25-jähriger Halwachs gibt Cheftrainerdebüt für ASK Schlaining

Als Nachfolger von Florian Hotwagner tritt der erst 25-jährige Lukas Halwachs als Cheftrainer beim ASK Schlaining an. Er startete im Jahr 2016 als Jugendtrainer beim SC Pinkafeld seine Trainerkarriere, er absolvierte erfolgreich die Prüfungen für die Lizenz: Kindertrainer, Lizenz: Jugendtrainer und 2019/20 die UEFA-B-Lizenz, und assistierte zeitweise Maximilian Senft beim Individualtraining. Sein letzter Erfolg war 2019/20 als Meister mit der U14 Süd.

Ligaportal sprach mit dem Neotrainer über seine Ziele und Erwartungen:

Ligaportal: Wie ist es zu der Zusammenarbeit mit dem ASK gekommen?

Halwachs: „Forian Hotwagner hat mich als sein Nachfolger beim ASK Schlaining vorgeschlagen, nach einem guten Gespräch mit Obmann Christian Kristaloczi und einem weiteren Telefonat mit Florian, indem ich mich über die Mannschaft und den Verein erkundigt habe, war mir sofort klar, dass ich diese Herausforderung annehmen möchte, ich bleibe aber der U16 in Pinkafeld als Trainer erhalten und sollte es zu terminlichen Überschneidungen kommen, so kann mich der Co-Trainer der U16 vertreten.

Ligaportal: Mit diesen Aufgaben sind sie ja fast jeden Tag auf dem Trainingsgelände, wie lässt sich das mit ihrem Beruf vereinbaren.

Halwachs: „Ich absolviere momentan ein Studium zum Volksschullehrer, bin im 7. Semester und sollte im Winter des nächsten Jahres damit fertig sein.“

Ligaportal: Es ist aber ein Unterschied, ob man eine Jugend- oder eine Kampfmannschaft trainiert, besonders wenn viele ältere Spieler in der Mannschaft sind.

Halwachs: „Ein Grund meiner Entscheidung, zum ASK zu gehen war, dass ich eine Mannschaft mit einem niedrigen Durchschnittsalter trainieren kann und junge Spieler in die Kampfmannschaft einbauen und weiterentwickeln kann.“

Ligaportal: Die Gösl-Brüder haben den Verein verlassen, übernehmen sie dann eine geschwächte Mannschaft?

Halwachs: „Ich meine nicht, dass wir durch die Abgänge geschwächt sind, wir haben sie 1:1 durch Jakob Waldherr und Stephan Radics ersetzt.“

Ligaportal: Was sind ihre Erwartungen für die kommende Saison?

Halwachs: „Die Mannschaft wurde nochmals verjüngt, sie ist eine sehr talentierte Truppe und ich gehe davon aus, dass wir vorne mitspielen werden. Ich habe gestern das erste Training geführt und die Mannschaft war körperlich ganz gut drauf, das hat mich sehr positiv gestimmt.“

Lukas Halwachs

Lukas Halwachs, Trainer ASK Schlaining

Ernst Simon, Sektionsleiter ASK Schlaining: „ Der Vorschlag für Lukas Halwachs kam von unserem Ex-Trainer Florian Hotwagner, der in seiner Pinkafelder Zeit mit ihm zusammengearbeitet hat und der konnte nur das Beste über ihn sagen. Außerdem wollten wir es einmal mit einem jungen Trainer versuchen und ihm eine Chance geben, wir wollten keinen alten, ausrangierten Trainer verpflichten. Der neue Bayerntrainer Julian Nagelsmann hat auch bereits als junger Cheftrainer Hoffenheim betreut und Erfolg gehabt.“

Alexander Diridl, Sportlicher Leiter SC Pinkafeld: „Ich habe volles Vertrauen in ihm, denn das Alter spielt keine Rolle, es zählen die Trainerjahre und davon hat er schon viele. Er hat unseren Trainer Maximilian Senft unterstützt und einiges mitgenommen, außerdem hat er mit der U16 sehr gute Arbeit geleistet und ist sicher bereit für diesen Schritt.“