Vereinsbetreuer werden

Filipovic schießt den SV Stuben im Alleingang zum Sieg

Zum Auftakt der 4. Runde der II. Liga Süd ist der SV Stuben seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat einen souveränen 0:4-Auswärtssieg beim Nachzügler SV Großpetersdorf eingefahren. Nach einer 0:1-Pausenführung geigte Tomislav Filipovic auf Seiten der Gäste richtig auf, erzielte einen Tripplepack uns schoss sein Team quasi im Alleingang zum Sieg. Die Hausherren bleiben somit zum fünften Mal in Folge gegen die Stubener sieglos und belegen den 13. Platz, während sich die Gäste zumindest vorrübergehend auf den dritten Platz nach vorne schieben.

 

In den Anfangsminuten zeigten sich beide Mannschaften sehr ambitioniert und lieferten sich eine offene Partie. Durch einen Neubauer-Kopfball hätten die Hausherren zu diesem Zeitpunkt sogar durchaus in Front gehen können. Nach der ersten Viertelstunde erlangten allerdings die Gäste zusehends mehr Spielanteile und so dauerte es nicht lange bis es das erste Mal klingelte. Tomislav Filipovic wurde bei einem Eckball sträflich vernachlässigt, ließ sich die Chance nicht nehmen und köpfelte zur 0:1-Führung ein (18.). Wie wichtig der Stürmer für den SV Stuben ist, zeigt sich darin, dass er vom Spielertrainer Robert Zoltan Horvath sogar angeschlagen in der Startformation aufgestellt wurde.

Doppeltausch sorgt für den Knackpunkt

Für die Hausherren kam es nach einer guten halben Stunde noch dicker, denn Markus Strohriegel und Christoph Schmalzer mussten verletzungsbedingt ausgetauscht werden. „Dadurch kippte die Partie vollständig“, so Konrad Renner, Obmann des SV Stuben. So blieben die Gäste auch im zweiten Spielabschnitt die spielstärkere Mannschaft und legten prompt nach: Durch eine schöne Aktion auf der rechten Seite kam ein Stangelpass auf Tomislav Filipovic herein und der Stürmer schob ins lange Eck zum 0:2 ein (56.). Kurz darauf lief Mathias Kracher alleine auf den Keeper zu, ließ die Chance auf die Vorentscheidung aber aus, ehe in der 70. Minute erneut Tomislav Filipovic aufgeigte – Großpetersdorfs Keeper Alexander Weber konnte zwei Mal abwehren, doch beim dritten Abpraller war er machtlos und so erzielte Stubens Stürmer mit seinem dritten Tor im Spiel bereits die Vorentscheidung.

Großpetersdorf im Pech

Die Hausherren bäumten sich nochmals auf, doch György Jozsi traf bei einem Freistoß nur die Stange – es wollte ihnen einfach kein Tor gelingen. Dies rächte sich und so erhöhte Mathias Kracher im zweiten Versuch auf 0:4 (82.). In der Schlussphase kamen die Heimischen abermals zu einer Chance, doch auch diesmal traf Michael Wurglits nur ans Aluminium. „Wir waren nicht unbedingt die schwächere Mannschaft, sondern Stuben hat im Gegensatz zu uns, ihre Chancen einfach beinhart verwertet“, haderte Großpetersdorfs Sektionsleiter Patrick Artner mit den vergebenen Möglichkeiten. Die Hausherren bleiben somit zum fünften Mal in Folge gegen die Stubener sieglos und belegen den 13. Platz, während sich die Gäste zumindest vorrübergehend auf den dritten Platz nach vorne schieben.

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!