1:2-Pleite gegen Großpetersdorf - Neuling Sankt Martin wartet weiter auf den ersten Saisonsieg

Am Sonntag empfing in der II. Liga Süd der Neuling ASV Sankt Martin an der Raab den SV Großpetersdorf. Beide Teams sind nur mäßig in die Saison gestartet, die Gäste behielten in diesem Duell die Oberhand. Sankt Martin wartet nach der 1:2-Pleite weiter auf die ersten drei Punkte.

https://www.ligaportal.at/trainingslager/

 

Die ersten Minuten der Begegnung waren ziemlich ausgeglichen. Sankt Martin war zwar sehr bemüht und hatte mehr Spielanteil, jedoch kamen sie über einige Halbchancen nicht hinaus. Die Großpetersdorfer waren zwar gefährlicher, brachten aber den Gegner durch Eigenfehler immer wieder ins Spiel zurück. In der 40. Minute war es dann aber so weit, ein Querpass von der linken Seite von Dorner erreichte Robert Hötschl. Dieser knallte den Ball von der Strafraumgrenze ins lange Eck zum 0:1. Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich dann keiner der beiden Mannschaften eine nennenswerte Chance erspielen.

Wurglits gelingt das Siegestor

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild, Sankt Martin hatte mehr Spielanteile und Großpetersdorf die gefährlicheren Chancen. In der 52. Minute gelang aber den Hausherren der Ausgleich. Matija Kolar nutzte einen Abwehrfehler der Gäste und stürmte alleine auf Großpetersdorf-Goalie Weber zu, an welchem er den Ball zum 1:1 vorbeischob. Im weiteren Verlauf versuchen beide Teams dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. In der 66. Minute gelang schließlich Michael Wurglits ein äußerst sehenswerter Treffer. Nach einem weiten hohen Pass von Schmalzer stoppte er sich den Ball mit der Brust herunter und schoss aus rund 16 Metern zum 1:2 ein. In der weiteren Folge versuchten die Heimischen nochmals alles, bis ihnen rund zehn Minuten vor dem Ende, nach einem Foul im Großpetersdorfer Strafraum, ein Elfer zugesprochen wurde. Mencigar scheiterte jedoch an Großpetersdorf-Torwart Weber, der auch den Nachschuss parieren konnte. In den letzten Minuten wurde Hötschl nach einem Konter das möglich 1:3, wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Am Ende hatten die Großpetersdorfer noch einige Chancen nach Standards, die jedoch den knappen Sieg der Gäste nicht mehr verhindern konnten. „Auch wenn das Spiel relativ ausgeglichen war, war Sankt Martin nie wirklich gefährlich. Wir haben sicherlich die besseren Tormöglichkeiten gehabt, deshalb geht der Sieg auch in Ordnung“, meint der siegreiche Großpetersdorf-Coach Sandor Homonnai zum Match.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten