St.Martin schlägt Rechnitz glücklich mit 2:0

Kann der ASV Haustechnik Reicht St. Martin / Raab den Schwung vom ersten Sieg in dieser Saison in der II. Liga Süd gegen das Tabellenschlusslicht SV Rechnitz mitnehmen und sich an das Mittelfeld andocken. Die Zeichen stehen günstig für die Hausherren, zumal die Gäste in sieben Spielen nur 3 Tore erzielt haben und für Gegentreffer anscheinend sehr empfänglich sind. Oder erwacht der SV Rechnitz aus seiner Lethargie und schafft eine Überraschung

 Mäßiges Spiel in der ersten Halbzeit

Das Duell der Kellerkinder lockte 200 Zuschauer auf den Fußballplatz des ASV und sie sahen ein mäßiges Fußballspiel, das in den ersten 30 Minuten wenige Höhepunkte aufzuweisen hatte. Man merkte den Spielern die Nervosität an, ging es doch um wichtige Punkte, um aus dem Tabellenkeller zu fliehen. In der 37. Minute wurde Denis Bobicanec an der Strafraumgrenze perfekt angespielt und der erledigte die Sache mit einem satten Schuss zur 1:0 Führung. Weitere Torchancen blieben Mangelware und so wurde mit der knappen 1:0 Führung der Hausherren die Seiten gewechselt.

Rechnitz kämpfte aufopfernd

Nach einem Foul von Dominik Windisch im Strafraum der Hausherren zeigte Schiedsrichter Fatih Tekeli auf den Elfmeterpunkt, aber Marton Takacs setzte das Leder an den Innenpfosten und der Ball sprang wieder in Spielfeld zurück, so war die Chance auf den Ausgleich vertan worden. Edi Lackovic und Samir Krasniqi hatten Torchancen für die Heimischen vorgefunden, konnten diese aber nicht verwerten. In der 80. Minute fiel dann die Entscheidung, die Hausherren tankten sich auf der rechten Seite durch, ein scharfer Pass in die Mitte und Edi Lackovic vollendete den Angriff mit einem unhaltbaren Volleyschuss zum 2:0 in die Maschen des Gästetores. Mit dem 2. Sieg in Folge haben sich die Hausherren nach unten etwas Luft verschafft.

„Es war das erwartet schwere Spiel, wir haben viele Chancen vergeben und wenn der Elfmeter gegen uns in der 2. Halbzeit reingegangen wäre, hätte das Spiel einen anderen Ausgang nehmen können. So war es aber ein gerechter Sieg, weil wir die bessere Mannschaft waren“ meint Edwin Janosch, Sektionsleiter ASV Haustechnik Reicht St. Martin. / Raab.

„Ich habe letzte Woche den heutigen Gegner beobachtet und ich wusste, was auf uns zukommen wird, und habe meine Mannschaft darauf eingestellt. Außerdem sind wir mit dem letzten Aufgebot angereist, der Ersatztorhüter hat im Sturm gespielt, drei Teenager sind in die Kampfmannschaft aufgerückt. Wir haben mit unserem sogenannten „ Hasenstall“ Akzente gesetzt und lange Zeit dagegen gehalten“ sagt Trainer Manfred Köck, SV Rechnitz.

Die Besten

St.Martin: Denis Bobicanec (Mittelfeld)
Rechnitz: Pauschallob der gesamten Mannschaft

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten