ASK Jabing entführt drei wichtige Punkte aus Rechnitz

SV Rechnitz
ASK Jabing

Vor heimischer Kulisse traf der SV Rechnitz in der 15. Runde der II. Liga Süd auf den ASK Jabing. Beide Teams trafen in letzter Zeit nicht aufeinander. Jabing wollte nach zuletzt drei sieglosen Duellen wieder auf die Siegerstraße zurückkehren, dies gelang auch, doch es brauchte einiges an Geduld bei sehr gut verteidigenden Rechnitzern. 


Keine Tore in Halbzeit 1

In der ersten halben Stunde warteten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und mussten sich vorerst noch in Geduld üben. Jabing versuchte von Beginn weg offensiv zu agieren, doch man tat sich speziell zu Beginn gegen sehr gute Hausherren, die sehr tief standen und gut verteidigten, schwer.Nach 46 Minuten beendete so der Schiedsrichter Halbzeit eins und gönnte den Fans eine kurze Verschnaufpause. In den zweiten 45 Minuten mussten die Jabinger mit mehr Nachdruck arbeiten, dies sollte auch im Endefeekt gelingen. 

Jbing erzwingt den Sieg

Im zweiten Durchgang hatten die Jabinger dann etwas mehr Glück, der erste Treffer war jedoch keiner der Jabinger im eigentlichen Sinne. Denn in der 64. Minute beförderte Milan Kosik  den Ball über die Linie - allerdings über die eigene - und stellte auf 1:0 für die Gäste, die das Abwehrbollwerk jetzt geknackt hatten. Und man nutzte das Monentum und gab weiter Gas, in der 77. Minute konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Darko Hitrec überwand ebenfalls den Tormann. Danach pfiff der Unparteiische das Spiel ab und der ASK Jabing durfte sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

"Wir hatten es in der ersten Halbzeit etwas schwer, durchzukommen. In der zweiten Halbzeit lief es dann besser, ich bin froh über den vollen Erfolg, nachdem wir in den letzten Runden nicht voll Punkten konnten", so Jabings Trainer Mag. Marc Seper.

Die Besten: Lukas Valika, Maximilian Bauer (beide Jabing) 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten