Gelungener Saisonauftakt von Olbendorf: 3:0 Sieg gegen Stegersbach

Zum ersten Spiel in dieser neuen Saison empfing der SV Olbendorf den Tabellenzweiten der abgebrochenen Saison, den SV Stegersbach. Es ist wie immer, am Beginnt der Saison werden die Karten neu gemischt, obwohl der Papierform nach hätte der Gast aus Stegersbach die Punkte entführen müssen, aber die Hausherren legten ein Veto ein und behielten nach einer guten Leistung die drei Punkte in Olbendorf.

Auftakt nach Maß

Besser konnte die neue Saison für den in der letzten Saison nahe am Abgrund stehenden SV Olbendorf nicht beginnen, bereits in der 4. Minute das erste Tor für die Heimischen, ein Stanglpass von Dominik Unger erreichte Antun Strjacki und der netzte zur vielumjubelten 1:0 Führung der Hausherren ein. Die Hausherren hielten auch weiterhin das Tempo hoch und kamen zu etlichen guten Torchancen, unter anderem von Antun Strjacki, Michael Halper und Richard Rabold, die aber vergeben wurden. So wechselte man die Seiten mit der 1:0 Führung der Hausherren

Olbendorf blieb weiterhin überlegen

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht, die heimische Mannschaft hatte weiterhin das Spiel im Griff und kamen in der 65. Minute nach der Gelb Roten Karte von Manuel Fritz zu einer numerischen Überlegenheit. Die wurde von den Hausherren nur zwei Minuten später ausgenutzt, als in der 67. Minute ein Zuckerpass zu Dominik Unger kam und der kompromisslos das 2: 0 erzielte. Wiederum vergaben die Stürmer der Hausherren weitere Torchancen, die Möglichkeit, den Deckel früh zuzumachen war auf jeden Fall vorhanden. So mussten die Anhänger bis in die Nachspielzeit warten, ehe Franz Faszl nach einem Corner zum 3:0 Endstand nur noch ins leere Tor köpfen musste. Wenn die Hausherren weiterhin diese gute Leistung bringen, dann werden sie in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Stimmen zum Spiel:

Ronald Jallitsch,  Sektionsleiter SV Olbendorf

„Wir haben einen guten Start gehabt und sind das ganze Spiel die überlegene Mannschaft gewesen, wir haben den Gegner kontrolliert und bei einer besseren Chancenauswertung hätten wir weitaus höher gewinnen können. Der Mannschaft gebührt ein pauschales Lob für die gezeigte Leistung, hervorzuheben ist nur Dominik Unger mit einem erzielten Tor und einem Assist“.