Knapper 2:1 Sieg von Edelserpentin gegen Rotenturm/Oberwart

Die SpG Edelserpentin, eine Mannschaft aus dem Spitzenquartett der abgebrochenen Saison trifft auf das damalige Kellerkind ASKÖ Rotenturm /Oberwart, die Auswärts nur einen Sieg aufzuweisen hatten. Aber in der Transferzeit war der ASKÖ sehr aktiv und hat sich mehrere junge Spieler an Land geholt, welche die Mannschaft verstärken sollen

Erste Halbzeit war ein Spiel auf  Augenhöhe

An die 200 Zuschauer kamen auf den Sportplatz in Stuben und sahen trotz der hohen Temperaturen eine spannende Begegnung. Die Gäste aus Rotenturm erspielten sich in der ersten Halbzeit einen leichten Feldvorteil und hatten auch zwei hochkarätige Torchancen, die aber von Maximilian Neubauer und Christoph Schaffer vergeben wurden. Einige Minuten später, in der 37. Minute die 1:0 Führung der Hausherren durch Nico Benkö, der eine Superkombination von Max Radakovits über Tomislav Jelic vorausgegangen war.  Aber die Hausherren konnten sich nicht lange über die Führung freuen, denn zwei Minuten später war Niklas Szabo nach einem Corner mit dem Kopf zur Stelle und es hieß 1:1. In der 43. Minute gab Schiedsrichter Christian Heiner ein Tor der Heimischen nicht wegen einem angeblichen Torwartfoul, so dass mit dem 1:1 Remis die Seiten gewechselt wurden.

Edelserpentin legte eine Gang zu

Mit fortlaufender Dauer der Begegnung wurden die Heimischen immer stärker und in der 65. Minute war es Thomas Prisching, der die SpG mit einem souverän erzielten Elfmeter erneut in Führung brachte. Mitte der zweiten Halbzeit brachte Schiedsrichter Christian Heiner die Anhänger der Gäste in Rage, weil er eine aus ihrer Sicht berechtigte Rote Karte nicht zückte. Die Hausherren brachten die knappe Führung über die Runden und verzeichnen den zweiten Sieg in der neuen Saison.

Stimmen zum Spiel:

Roland Laschober, Trainer SpG Edelserpentin

"Wir haben das Spiel druckvoll begonnen, es war ein Supermatch bei gefühlten 100 Grad auf dem Sportplatz, der Gegner war stark und hat uns alles abverlangt. Der Mannschaft gebührt für diese Leistung ein Pauschallob.Wir sind als verdiente Sieger vom Platz gegangen und haben weitere drei Punkte gegen den Abstieg gesammelt".

Roman Tacacs, Obmann ASKÖ Rotenturm / Oberwart

"Wir hatten die Möglichkeit, in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung zu gehen, die Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Was sich der Schiri dabei gedacht hat, bei dem einen Vorfall keine Rote Karte zu zücken, verstehe ich nicht. Mich freut es, dass wir fast keine Legionäre in der Mannschaft haben und junge Spieler zum Einsatz kommen. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden, darum möchte ich keinen Spieler besonders hervorheben".