Heiligenbrunn schreibt erstmals an: 3:2 gegen Grafenschachen

Die beiden noch punktelosen Mannschaften, der SV Heiligenbrunn trifft auf den SC Grafenschachen, der nach zwei Niederlagen am Tabellenende der II. Liga Süd anzutreffen ist. Für die Heimischen ist ein Sieg Pflicht, will man nicht schon zu Beginn der neuen Saison in der gefährlichen Zone landen.

Die Hausherren hatten eine leichte Feldüberlegenheit

Die Partie begann mit einem vorsichten herantasten beider Mannschaften. Dies hatte zur Folge, dass es in der ersten Halbzeit zu nur wenigen Torraumszenen kam. Lediglich vereinzelt gab es Annährungen an das gegnerische Tor. In der 18. Minute dann der erste Höhepunkt, einen schön vorgetragenen Angriff schloss Richard Fujsz mit dem Treffer zur 1:0 Führung der Hausherren ab. Die Gäste hielten aber tapfer mit und kamen in der 36. Minute nach einem Kombinationsspiel durch Marcel Jahrmann zum 1:1 Ausgleich. Die Hausherren hatten nun die Chance, erneut in Führung zu gehen, aber etliche Torchancen wurden versiebt, so dass die Anhänger der Heimischen bis zur 42. Minute warten mussten, ehe Richard Fujsz zum erneuten Führungstor in die Maschen des Gehäuses der Gäste traf. Mit der knappen 2:1 Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Heiligenbrunn weiterhin tonangebend

In der Halbzeitpause brach der Sturm und Regen los, so dass die Platzverhältnisse etwas schwieriger wurden. Die Heimischen wurden nun immer stärker und in der 53. Minute spielte Richard Fujsz ein paar Verteidiger an der Strafraumgrenze aus und sein Schuss aus 16. Meter Entfernung landete im Tor der Grafenschachener zur 3:1 Führung. Die Chance, den Deckel draufzumachen hatte Elias Fabsits, als er das leere Tor nicht getroffen hatte. Meistens rächt sich so ein Auslassen hochkarätiger Torchancen und so geschehen in der 72. Minute, als Andrii Karioti den erneuten Anschlusstreffer der Gäste erzielen konnte. Nun folgten die Bemühungen der Gäste, doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, aber die Heimischen konnten den knappen Vorsprung über die Runden schaukeln.

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Kurtz, Sportlicher Leiter SV Heiligenbrunn

„Es war ein schwieriges Spiel und wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, weil wir mit unseren Torchancen zu fahrlässig umgegangen sind. Trotz allem ein verdienter Sieg und wichtige drei Punkte für uns“

Die Besten: Richard Fujsz (M), Kevin Gröller (M)