ASK Jabing bleibt weiter ungeschlagen

SV Rechnitz
ASK Jabing

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzweite SV Rechnitz in der 2. Runde der II. Liga Süd auf den Tabellendritten ASK Jabing. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 2:0 zugunsten vom ASK Jabing. Auch diesmal sollten sich die starken Jabinger am Ende knapp durchsetzen. 


Keine Tore in Halbzeit 1

In Halbzeit 1 traf, um es vorweg zu nehmen, keine der beiden Mannschaften ins Tor und so stand es nach 45 Minuten noch 0:0. Jabing versuchte es den Rechnitzern schwer zu machen, man arbeitete gut gegen den Ball und ließ relativ wenig zu. Rechnitz war zwar bemüht, doch jabing hatte das Spiel im Großen und Ganzen unter Kontrolle, lediglich die Offensiven Highlights sollten in den ersten 45 Minuten fehlen. Dies änderte sich dann im Verlauf der zweiten Halbzeit. 

Adam Schreiner erzielt Siegtor und lässt Fans jubeln

Denn auch im zweiten Durchgang agierten die Jabinger aggressiv und störten den Gegner früh. Dies wurde dann auch nach einer guten Stunde belohnt. Adam Schreiner versenkte nach 65 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 0:1, großer Jubel bei den Jabingern. Rechnitz warf am Ende noch einmal alles nach vorne, doch es sollte an diesem Tag nicht mehr reichen. Danach beendete nämlich der Schiedsrichter das Spiel und der ASK Jabing durfte mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt fünf Mal zum gelben Karton (Markus Puskarits 57.; Rene Varga 66.; Simon Fabsits 79.; Josef Wallner 79.; Benjamin Bogad 87.)

"Wir waren über 90 Minuten sehr konzentriert, haben gut gegen den Ball und den Gegner gearbeitet, somit geht der Sieg für mich auch in Ordnung", so Jabings Erfolgscoach Mag. Marc Seper. 

Die Besten: Pauschallob