Neuberg grüßt von der Tabellenspitze; 3:2 Erfolg in Rudersdorf

Viel schlechter hätte der Saisonstart für den USV Rudersdorf in der II. Liga Süd nicht sein können, zwei Spiele verloren und ein Torverhältnis von 0:9. Nun kommt der SV Marsch Neuberg in das Rudersdorfer Stadion, der seine ersten beiden Spiele gewonnen hat und seine Siegesserie fortsetzen will.

Blitzstart der Gästemannschaft

Es war der erste Angriff und das  erste Tor, der Neuberger Goalgetter Lukas Kantauer setzt sich an der Strafraumgrenze durch und sein Schuss landet in den Maschen der Rudersdorfer zur 1:0 Führung der Auswärtigen. Dieser Führungstreffer schien die Heimischen in eine Schockstarre versetzt zu haben, denn es lief in den ersten 25. Minute nicht viel zusammen, so dass Lukas Kantauer in der 23. Minute, nach einer herrlichen Kombination und einem Doppelpass mit Tomislav Liber das 2:0 für Neuberg erzielte.  Die Gäste ließen im weiteren Spielverlauf ihre Durchschlagskraft vermissen, es gab zwar schön angelegte Angriffe, die letzte Aktion wurde aber nicht zu Ende gespielt, der letzte Pass ist nicht angekommen. Die Hausherren kamen nun etwas besser ins Spiel, hatten zwei gute Torchancen durch Ibrahim Sahin und Denis Svaljek, die aber vergeben wurden, so dass die Seiten mit der 2:0 Führung der Hausherren gewechselt wurden.

Rudersdorf wurde stärker

Die Hausherren kamen voller Elan aus der Kabine und setzten die Gäste mächtig unter Druck, so dass der 1:2 Anschlusstreffer in Minute 59 eine logische Folgerung war. Denis Svaljek setzte sich gekonnt durch und mit einem satten Schuss vollendete er seinen Angriff. Keine 10 Minuten später verwandelte Daniel Maikisch einen direkten Freistoß zum 3:1 für die Gäste. Die Hausherren setzten aber nach und erzielten in der 76. Minute durch Petar Bracevic, ebenfalls mit einem Freistoß, den erneuten Anschlusstreffer. Nun bekam die Bachler-Elf die sogenannte zweite Luft und sie bestürmten das Tor der Auswärtigen, die aber mit Konter ihre Nadelstiche setzten und Sandro Csencsits sowie Lukas Kantauer versiebten hochkarätige Torchancen und verabsäumten es, den Decke zuzumachen. Bei den Heimischen kommt wieder der Spruch zu tragen, steht man ganz unten, dann hat man auch kein Glück.

Stimmen zum Spiel:

Martin Konrad, Obmann SV Marsch Neuberg

"Das Spiel war ziemlich ausgeglichen und kein besonders gutes Spiel, der Unterschied war Lukas Kantauer, der zurzeit in einer sehr guten Verfassung ist und das hat eigentlich das Spiel entschieden. Wir haben zwar die ersten drei Spiele gewonnen, aber es läuft noch nicht so richtig rund, es ist noch nicht die Mannschaft gefunden, die für längere Zeit an der Spitze mitspielen kann."

Der Beste: Lukas Kantauer (ST)

Harald Bacher, Trainer USV Rudersdorf

"Wir hatten uns für das Spiel sehr viel vorgenommen und dann bekommt man in der 1. Minute einen Gegentreffer, aber meine Mannschaft hat sich aufgerafft und wesentlich besser gespielt als in den beiden ersten Meisterschaftsspielen und daraus lässt sich aufbauen und beim kommenden Heimspiel gegen Rotenturm muss endlich angeschrieben werden."

Der Beste: Fabian Wonisch (M)


Fußball-Tracker

Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter