Marsch Neuberg marschiert weiter, 2:0 Sieg in Jabing

In der vierten Runde der Herbstmeisterschaft in der II. Liga Süd trafen die beiden verlustpunktelosen ASKÖ Jabing und der SV Marsch Neuberg aufeinander. In diesem Spiel wird die Tagesform entscheiden, denn beide Vereine haben ihre ersten drei Spiele souverän gewonnen, wobei Jabing mit dem Heimvorteil leicht zu favorisieren ist.

Es begann ein munteres Fußballspiel

Beide Mannschaften gingen mit offenem Visier auf den Platz und begannen ein unterhaltsames Fußballspiel, indem die Gäste sich eine leichte Feldüberlegenheit erspielten. Bereits in der 6. Minute forderte die Betreuerbank der Gäste einen Elfmeter, der aber von Schiedsrichter Markus Kouba nicht gegeben wurde. Im weiterer Folge war es ein Spiel so ziemlich auf Augenhöhe, die Hausherren versuchten mit hohen Bällen in den Strafraum der Gäste ihr Glück, hatten einige gute Tormöglichkeiten, unter anderem von Benjamin Hupfer und Sebastian Ostovits aber die Abwehr der Gäste stand Felsenfest, sodass mit dem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Leichte Vorteile für die Gäste

Kurz nach der Halbzeitpause wechselte der Neuberger Trainer Rene Csencsits den agilen Georg Krenn ein und der brachte sofort frischen Wind in die Reihen der Auswärtigen. Jabing versuchte weiterhin aus einer gesicherten Abwehr heraus Chancen zu kreieren bzw. auf Kontermöglichkeiten zu warten, eine Torchance konnte Adam Schreiner nicht nutzen. In der 79. Minute setzte sich Georg Krenn auf der Seite durch und sein mustergültiger Stanglpass erreichte Sandro Csencsits und der verwandelte gekonnt zur 1:0 Führung für die Gäste. Sieben Minuten später war der Goalgetter der neuberger, Lukas Kantauer zugange, er spielte sich hervorragend frei und sein satter Schuss ins rechte Eck war die 2:0 Führung der Gäste. Mit diesem Ergebnis wurde das Spiel abgepfiffen.

Stimmen zum Spiel:

Mark Seper, Trainer ASKÖ Jabing

"Wir haben leider einige hochkarätige Torchancen ausgelassen und dann wird man gegen eine gute Mannschaft leider dafür bestraft, denn zumindest ein Punkt wäre möglich gewesen, da wir ein ebenbürtiger Gegner gewesen sind".

Die Besten: Maximilian Bauer (M) Georg Wappel (V) Simon Fabsits (V)

Martin Konrad, Obmann SV Marsch Neuberg

"Heute bin ich im Gegensatz zur letzten Woche mit meiner Mannschaft sehr zufrieden und wir haben hochverdient gewonnen. Wir waren technisch die versiertere Mannschaft und um eine Klasse besser. Am kommenden Wochenende erwarten wir Eberau, es wird ein großes Kräftemessen geben, es wird ein interessantes Spiel werden".

Die Besten: Matthias Novak (V), Michael Marth (M), Nico Plank (V)


Fußball-Tracker

Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter