Grafenschachen schreibt nach Trainerwechsel erstmals an

Grafenschachen
Olbendorf

Am Samstag traf SC Grafenschachen in der II. Liga Süd auf Olbendorf. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt. Grafenschachen hatte bereits vor der Partie für Schlagzeilen gesorgt, nach einem Trainerwechsel wollte man jetzt unbedingt die ersten Punkte holen. 


Beide Teams mit Treffern

Grafenschachen startete eigentlich sehr gut in diese Partie, man hatte bereits zu Beginn durch einen Stangenschuss eine tolle Chance, der Treffer fiel jedoch auf der anderen Seite. Richard Rabold nutzte einen Patzer der Hintermannschaft und traf zur Führung für die Oberdorfer. Danach brauchten die Gastgeber eine Zeit öang, um sich von diesem Schock zu erholen. Kurz vor der Pause war es dann aber soweit, man fing sich wieder und kam durch Martin Cesar zum hochverdienten Ausgleich, bis zur Halbzeit blieb es dann auch beim 1:1 zwischen den beiden Teams. 

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

Im zweiten Durchgang dann ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams, die beste Möglichkeit hatten die Gäste kurz vor dem Ende, als ein Ball gegen die Latte klatschte. Nach 90 Minuten trennten sich so beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt vier Mal zur gelben Karte (Dominik Unger 70.; David Radostits 77.; Sandor Homonnai 85.; Juergen Trenker 89.)

"Wir sind froh, dass wir mal anschreiben konnten, wir waren hinten und sind auch wieder zurückgekommen, auf dem Punkt und auf der Vorstellung lässt sich sicherlich aufbauen", so Grafenschachens Sektionsleiter Ing. Gerald Ringhofer.

Der Beste: Oliver Zankl (Grafenschachen)