Souveräner Auftritt: Jennersdorf besiegt Rudersdorf mit 3:1

Der UFC Jennersdorf kommt in dieser Saison der II. Liga Süd nicht so richtig aus den Startlöchern, einem Sieg stehen drei Niederlagen gegenüber. Die Gäste, der USV Rudersdorf kommt mit einem neuen Trainer in das Stadion im Freizeitzentrum in der Hoffnung, dass der Trainerwechsel- Effekt seine Wirkung zeigt und endlich das erste Mal angeschrieben wird. Die Hausherren werden aber etwas dagegen haben, denn sie benötigen auch dringend Erfolge, um wieder in die richtige Spur zu kommen.

Offener Schlagabtausch gleich zu Beginn

Für ein gutes Derby war alles angerichtet, eine tolle Zuschauerkulisse, optimale Wetterverhältnisse und das Muss beider Mannschaften, einen Sieg zu ergattern. Die Gäste hatten einen optimalen Beginn, bereits in der 3. Minute klingelte es im Tor der Hausherren, ein Pass in die Tiefe landete bei Denis Svaljek und der hatte keine Mühe, den Goalie der Hausherren zu umspielen und das Leder ins Tor zu befördern. In der 21. Minute legte sich Julian Resch das Leder zurecht, führte den Freistoß aus und es hieß 1:1. Auch bei der 2:1 Führung musste eine Standardsituation dafür herhalten, eine Flanke erreicht Michael Wagner und der köpfelt gekonnt in der 36. Minute den Ball hinter die Torlinie. Verletzungsbedingt musste Trainer Martin Sitzwohl zwei Auswechselungen in der ersten Halbzeit vornehmen, was aber dem Spielfluss keinen Abbruch getan hat. Mit der knappen Führung 2:1 Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Die Hausherren dominierten das Geschehen auf dem Platz

Die Jennersdorfer wollten sich einen sicheren Vorsprung herausspielen, um nicht zum Ende des Spiels in Bedrängnis zu kommen, Torchancen waren reichlich vorhanden, einmal eine 3 zu 1 Situation, die nicht verwertet wurde, dann tankt sich Julian Resch umspielt vier Spieler des Gegners und seinen Stanglpass konnte Markus Pimpel nicht verwerten. In der 62. Minute dann doch das erlösende 3:1 für die Hausherren, Manuel Halb spielte Philipp Mrazek an und der erst 15jährige überspielten den Goalie routiniert und scorte ein. Mit diesem Sieg hat sich Jennersdorf ein wenig Luft zu der Abstiegszone geschaffen.

Stimmen zum Spiel:

Martin Sitzwohl, Trauner UFC Jennersdorf

"Es war ein rassiges Derby mit Torchancen auf beiden Seiten,  mit Emotionen, die einfach in so einem Spiel dazugehören und wir als verdiente Sieger den Platz verlassen haben. Mit mehr Effizienz im Angriff hätten wir das Spiel schon früher für uns entscheiden können und ich hätte an der Seitenlinie einen etwas ruhigeren Arbeitstag gehabt".

Die Besten: Julian Resch (M), Kevin Gumhold (T)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten