1:4 - Olbendorf verpasst Heiligenbrunn eine derbe Abreibung

Der SV Heiligenbrunn empfing im heimischen Stadion den SV Olbendorf zur 4. Meisterschaftsrunde in der II. Liga Süd. Beide Mannschaften haben in der noch jungen Saison keine kontinuierlichen Leistungen gezeigt, so dass die Tagesform entscheiden wird, wer als Sieger vom Platz geht. Mit dem Heimvorteil sind die Heiligenbrunner höher einzuschätzen, aber die Olbendorfer sind immer für eine Überraschung gut.

Ein perfekter Start für die Gäste

So stellten sich die Gäste einen perfekten Spielbeginn vor, bereits in der 4. Minute war es Richard Rabold, der einen Schuss von der rechten Seite in Richtung Tor ballerte und erwischten den Goalie der Hausherren auf dem falschen Fuß und es hieß 1:0 für die Auswärtigen. Auch der zweite Treffer der Gäste entsprang aus einem Weitschuss von Richard Rabold, der Ball donnerte vom Innenpfosten ins Tor der Heimischen zur 2:0 Führung. (26.) Zwei weitere Tormöglichkeiten für die Gäste hatte Antun Strjacki, diese er aber nicht verwerten konnte. Die Hausherren waren auf dem Spielfeld ebenbürtig, versuchten mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, aber die Olbendorfer waren effizienter im Ausnutzen der Torchancen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bekam Richard Fujsz die Gelb Rote Karte von Schiedsrichter Franz Weber gezeigt, so dass er bereits in der Halbzeitpause die Dusche aufsuchen konnte. Mit der 2:0 Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Es wurde spannend

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren auf den Anschlusstreffer, der ihnen dann in der 68. Minute durch Georg Bock zum 1:2 gelang und in den nächsten Minuten kamen die Gäste ganz schön in Bedrängnis, aber Armin Bauer erzielte in der 84. Minute das erlösende 3:1 für die Gäste durch Armin Bauer, als er einen  Pass in die Tiefe gekonnt annahm und allein vor dem Goalie der Hausherren auftauchte und den Ball geschickt im Tor versenkte. In der Nachspielzeit überlupfte Antun Strjacki die Verteidigung der Heimischen und Patrick Wagner hatte keine Schwierigkeiten, den 4:1 Endstand zu erzielen.

Stimmen zum Spiel:

Ronald Jallitsch, Sektionsleiter SV Olbendorf

„Wir sind relativ schnell in Führung gegangen und das hat uns natürlich eine gewisse Sicherheit gegeben, in der 2. Halbzeit sind wir nach dem Anschlusstreffer ein wenig ins Schwitzen gekommen, aber Gott sei Dank ist da nichts passiert und wir haben dann mit den beiden Toren zum Spielende hin alles klar gemacht“

Die Besten:  Richard Rabold (M), Dominik Unger (M)