Stegersbach kommt nicht aus der Krise, 1:2 Heimniederlage gegen Jennersdorf

Der punktelose Tabellenvorletzte SV Stegersbach empfing den UFC Jennersdorf, welcher auch nicht berauschend in die neue Saison in der II. Liga Süd gestartet ist. Die Hausherren haben die Reißleine gezogen und einen Trainerwechsel vollzogen, der neue Trainer wird am Montag bekannt gegeben, der den schussschwachen Stürmern nach null Tore in 5 Spielen endlich das Toreschießen beibringen soll. Eine interessante Partie mit offenem Ausgang.

Jennersdorf war in der ersten Halbzeit überlegen

Die Hausherren hatten es mit einem neuen System versucht, aber das hat nicht ganz funktioniert, so dass die Gäste immer besser ins Spiel kamen und das Kommando auf dem Platz übernahmen. So war es auch nicht verwunderlich, dass sie das erste Tor geschossen haben, nach einem Freistoß für die Hausherren starteten die Gäste einen Konter, der von Michael Wagner in der 22. Minute erfolgreich abgeschlossen wurde, indem er die Keeper der Hausherren überlupfte und es hieß 1:0 für die Gäste. Knapp vor dem Halbzeitpfiff hatten die Hausherren die Chance, den Ausgleichstreffer zu erzielen, ein scharfer Schuss von Dzenan Serifi sprang vom inneren Torpfosten zurück ins Spielfeld, so dass mit der knappen 1:0 Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Nach eine Systemumstellung kamen die Hausherren besser ins Spiel

In der zweiten Halbzeit war es eine ziemliche ausgeglichene Partie, wobei die Auswärtigen effizienter mit den Torchancen umgingen, so dass in der 55. Minute das 2:0 für die Gäste fiel, erzielt von Florian Herzenjak nach einem Stanglpass von Markus Pimpel. Aber in der 72. Minute war es endlich soweit, die Hausherren erzielten den ersten Treffer nach sage und schreibe 522 Spielminuten, Lukas Haas war der glückliche Torschütze und zwei Minuten später hatte er den Ausgleich vor den Füßen, aber er scheiterte allein vor dem Jennersdorfer Goalie Kevin Gumhold und so blieb es beim 1:2 aus Sicht der Einheimischen. Die Gäste ließen in der Folge nichts mehr anbrennen und schaukelten den knappen Vorsprung gekonnt über die Zeit.

Stimmen zum Spiel:

Joachim Poandl, Interimstrainer SV Stegersbach

Wir waren heute insgesamt nicht stark genug, den Jennersdorfer Paroli zu bieten, wir haben zwar mehr Torchancen als in den letzten Spielen gehabt, aber schlussendlich hat es für keinen Punkt gereicht. Aber nach dem Spielverlauf der 2. Halbzeit hätten wir uns einen Punkt verdient.

Martin Sitzwohl, Trainer UFC Jennersdorf

In der ersten Halbzeit hat meine Mannschaft sehr gut gespielt, wir waren hinten hellwach und vorne sehr präsent und hätten höher führen müssen. Nach dem 2:1 haben wir Probleme gehabt, aber das Glück war auf unserer Seite, dass der Ausgleichstreffer nicht gefallen ist. Insgesamt gesehen war es ein verdienter Sieg für uns, da wir die bessere Mannschaft waren.

Die Besten: Markus Pimpel (ST), Michael Wagner (M), Alexander Bakanic (V)