SV Eberau feiert nächsten Sieg im Spitzenspiel mit Mühlgraben

SV Eberau
SV Mühlgraben

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzweite SV Eberau in der 5. Runde der II. Liga Süd auf den Tabellensiebten SV Mühlgraben. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 2:0 zugunsten vom SV Mühlgraben. Diesmal blieb es lange Zeit spannend in einem flotten und wirklich guten Spiel von beiden Seiten. 


Thek mit Doppelpack

Die ersten 45 MInuten standen klar im Zeichen des SV Eberau. Man war am Platz das bessere Team und zeigte dies auch auf der Anzeigetafel. Coach Michael Thek nutzte nach 15 Minuten eine Möglichkeit zur schnellen Führung für die Hausherren. Eberau blieb weiter am Drücker, ließ hinten ganz wenig zu setzte vorne einen drauf, erneut Michael Thek war am linken Flügel zur Stelle und markierte auch den zweiten Treffer. Eberau hatte bis zur Halbzeit noch 2,3 sehr gute Möglichkeiten, doch es blieb bis zum Seitenwechsel beim 2:0 für die Gastgeber. 

Mühlgraben mit Nachdruck

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuseher dann ein anderes Spiel, die Hausherren ließen sich jetzt von den Gästen reindrücken und es spielte fast nur mehr Mühlgraben. Maximilian Hutter verwertete dann in Minute 47 zum 2:1 und ließ Trainer und Mitspieler jubeln. Jetzt hatte man das, was man am wenigsten wollte, die Partie war bis zur 90.Minute offen, man hielt den Vorsprung aber und rettete sich über die Zeit. Danach beendete der Schiedsrichter das Spiel und der SV Eberau durfte nach einem 2:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische in Summe sieben Mal Gelb (Moritz Franz Kobald 50.; Grega Vurcer 70.; Eric Traupmann 73.; Blaz Sisko 80.; Dominik Kahr 81.; Laszlo Heiter 83.; Michael Schendl 88.)

"Wenn man die Chancen im ersten Durchgang nicht macht, kommt man eben in so eine schwere Situation wie zweite Halbzeit, da war Mühlgraben nämlich das bessere Team", so ein gewohnt fairer Alfred Ranftl seitens von Eberau.

Der Beste: Jonas Herczeg (Eberau)