Das Auswärtsteam gewinnt: Der SV Marsch Neuberg lässt dem SV Heiligenbrunn keine Chance

Der SV Heiligenbrunn hatte an diesem Wochenende keine leichte Aufgabe zu bewältigen, es kam mit dem SV Marsch Neuberg die auswärtsstärkste Mannschaft in das heimische Stadion. Außerdem hat der Gast keines seiner letzten drei Spiele verloren. Die Hausherren haben noch einen kleinen Punktepolster zu der gefährlichen Zone in der II. Liga Süd, der kann aber ganz schnell aufgebraucht sein.

Neuberg war überlegen

Von Beginn an zeigte die Gäste trotz schwieriger Bodenverhältnisse auf, wer Herr auf dem Spielfeld ist, sie übernahmen sofort das Kommando auf dem Platz und ließen die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen. Aber es dauerte bis zur 36. Minute, ehe es im Kasten der Hausherren klingelte, eine gelungene Kombination über Georg Krenn endet bei Sandro Csencsits und der vollstreckt gekonnt zum 1:0 für Neuberg. Von den Hausherren war nicht viel zu sehen, so dass mit der knappen 1:0 Führung sie Seiten gewechselt wurden.

Fulminanter Sturmlauf der Gäste

In der Pause dürfte der Trainerstab der Gäste seine Spieler darauf aufmerksam gemacht haben, dass man die Führung höher ausbauen kann und die Spieler ließen Taten folgen. In der 47. Minute ein weiter Pass auf Lukas Kantauer, der setzt sich gegen die Verteidigung der Einheimischen durch, sein Stanglpass erreicht Sandro Csencsits und der hat keine Mühe, seinen zweiten Treffer zum 2:0 einzunetzen. Nur neun Minuten später der nächste Treffer für Neuberg, Balleroberung im Mittelfeld, Georg Krenn passt zu Tomislav Liber, der spielt einen Doppelpass mit Niklas Konrad und ließ es sich nicht nehmen, auch in die Torschützenliste zum 3:0 eingetragen zu werden. Ein individualer Fehler in der Abwehr der Gäste führte zum 3:1 Anschlusstreffer für die Hausherren durch Elias Fabsits (62.). Aber die Auswärtigen zeigten sich nicht geschockt und nur vier Minuten später kam prompt die Antwort, Lukas Kantauer erzielte nach einer Soloaktion das 4:1. Von den Hausherren war weiterhin nicht viel zu sehen, ein Strafstoß musste herhalten zur 2:4 Ergebniskosmetik. Alles in allem war es ein verdienter Sieg der Gäste aus Neuberg, die sich weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz festsetzen.

Stimme zum Spiel:

Georg Konrad, Co-Trainer SV Marsch Neuberg

„Der Erfolg in dieser Saison ist das Ergebnis einer kontinuierlichen zweijährigen Aufbauarbeit mit jungen, einheimischen Spielern und das fängt jetzt an, Früchte zu tragen. Im heutigen Spiel haben wir dem Gegner keine Chance gelassen und sind als verdiente Sieger vom Platz gegangen.“

Die Besten: Tomislav Liber (M), Niklas Konrad (M), Sandro Csencsits (ST) ( Alle Neuberg)


Fußball-Tracker

Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter