Vereinsbetreuer werden

Überraschung: Mühlgraben gewinnt in Neuberg mit 2:0

Der Tabellenführer der II. Liga Süd, der SV Marsch Neuberg empfing den SV Mühlgraben im heimischen Stadion und möchte seine Siegesserie prolongieren und die drei Punkte in Neuberg behalten. Die Gäste haben vor dem Tor eine gewisse Abschluss-Schwäche, zwei Tore in vier Begegnungen sprechen für sich. Aber die Gäste wuchsen über sich hinaus und fügten dem Tabellenführer Neuberg eine weitere Niederlage zu und können den ersten Sieg der Saison für sich verbuchen.

Mühlgraben geht früh in Führung

Aus einer kompakten Abwehr heraus versuchen die Auswärtigen ihr Spiel zu machen und sie haben damit auch Erfolg, bereits in der 10. Minute die 1:0 Führung für die Gäste, Kresimir Matovina machte die Vorarbeit und Bence Heiter erledigte den Auftrag und netzte ein. Im weiteren Spielverlauf gab es auf beiden Seiten Torchancen zu verzeichnen, besonders in der 45. Minute, als Bence Heiter allein auf das Neuberger Tor zusteuerte, den Ball aber nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Weitere Möglichkeiten brachten kein zählbares Ergebnis, sodass mit der knappen 1:0 Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Neuberg wird überlegen

In der zweiten Spielhälfte hatten die Hausherren mehr vom Spiel und die Gäste spezialisierten sich auf den Konterfußball, mit dem sie auch erfolgreich waren. In der 69. Minute schloss Elias Josef Niederl einen Konter-Angriff erfolgreich zur 2:0 Führung ab. Es gab noch weitere Torchancen der Auswärtigen, aber Philipp Hammer und Kresimir Matovina vergaben die Möglichkeiten zum 3:0, um den Deckel endgültig draufzumachen. Die Neuberger mussten nun zwingend gefährlicher werden, doch außer einer Riesenchance kam nichts von den Hausherren. Mühlgraben kontrollierte das Spiel und ließ hinten nichts anbrennen. Schwer machte es Neuberg dem Gast aber auch nicht. Und so blieb es beim verdienten 2:0 für die Auswärtigen, die den ersten Sieg in dieser Saison einfuhren.

Roland Friedl, Sektionsleiter SV Mühlgraben:

„Wir sind hinten sehr kompakte gestanden und haben diszipliniert gespielt und auch verdient gewonnen. Wenn man diese Liga beobachtet, da muss man feststellen, dass  jeder jeden besiegen kann, also war unser Sieg keine große Überraschung, sondern dem Spielverlauf gerecht geworden.“

Die Besten: Bence Heiter (ST), Kresimir Matovina (V)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!