Vereinsbetreuer werden

USVS Hausbauführer Rudersdorf bleibt im 7. Pflichtspiel in Serie ungeschlagen – 2:1 gegen Eberau

Der SV Eberau kommt in dieser Saison einfach nicht in die Gänge, sieben Punkte nach sechs Begegnungen sind einfach zu wenig, will man im Konzert der Spitzenteams der II. Liga Süd mitspielen. Die Gäste aus Rudersdorf legten einen Super-Start hin und sind mit 4 Punkten Vorsprung Tabellenführer. Auch in dieser Begegnung zeigten die Gäste keine Schwäche und nehmen die drei Punkte mit auf die Heimreise.

In der ersten Halbzeit viele Torchancen für die Gäste

Für beide Mannschaften stand vor dieser Begegnung viel auf dem Spiel, die Hausherren haben die letzten beiden Spiele verloren, sind im freien Flug Richtung Tabellenkeller und benötigen dringend Punkte. Die Gäste wollen weiter den Platz an der Sonne verteidigen und benötigen dazu die Punkte. Die Heimischen versuchten in der ersten Halbzeit ihr Glück mit weiten Bällen, aber die Abwehr der Gäste stand kompakt und ließ kaum Torchancen zu. Selbst hatte man etliche Torchancen, erste gute Chance für Ibo Sahin, Torhüter Gergely Levay kann abwehren, den Nachschuss schießt Noah Frühmann am Tor vorbei. In der 18. Minute eine Riesenchance für die Fuchs-Elf, als Denis Svaljek einen Stanglpass zu Noah Frühmann schiebt und der das Tor wieder nicht trifft. So bleibt es beim torlosen Remis, mit dem auch die Seiten gewechselt wurden.

Nun gab es auch Tore zu bejubeln

In der zweiten Halbzeit war es weiterhin eine offene Partie, in der 55. Minute der erste Torjubel der Auswärtigen: ein Corner getreten von Fabian Wonisch erreicht Jure Vezonik und der vollendet zur 1:0 Führung für Gäste. Nun wollten die Gäste mehr und in der 73. Minute erwischt Ibo Sahin ein schlechtes Abspiel der heimischen Verteidigung, umkurvt den Tormann und mit seinem 12. Saisontor erhöht er auf 2:0. Die Heimischen kämpften brav weiter und gaben nie auf und hatten auch ihrerseits einige Tormöglichkeiten, aber erst in der 88. Minute folgte die Belohnung, als Florian Csencsits in der 88. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Nun kam ein wenig Hektik auf, aber die Gäste brachte den 2:1 Sieg souverän über die Runden.

Klaus Fuchs, Trainer USVS Hausbauführer Rudersdorf:

„Wir haben den entscheidenden Schub auf unserer Seite gehabt und ich denke, dass wir verdient gewonnen haben. Wir haben uns gegenüber letztem Jahr enorm gesteigert, vom Tabellenschlusslicht zum Leader der Liga, bei uns stimmt momentan alles, von der Mannschaft bis hin zum Umfeld, so kann es weitergehen.“

Die Besten: Ibo Sahin (ST), Danijel Vincelj (M).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!