Vereinsbetreuer werden

USVS Hausbauführer Rudersdorf Express rollt weiter: 5:0 gegen Heiligenbrunn

Ganz komfortabel thront der USVS Hausbauführer Rudersdorf in der II. Liga Süd mit acht Zählern Vorsprung an der Tabellenspitze, nun erwarteten sie den Tabellenletzten, den SV Heiligenbrunn. Die Gastgeber gingen als Favorit ins Spiel und wurden dieser Rolle auch gerecht und fertigten die Gäste aus Heiligenbrunn mit einem klaren 5:0 Sieg ab. Das war der 7. Sieg in Serie und weit und breit keine Gegner in Sicht, die diesen Siegeslauf stoppen könnten.

Frühes Tor für die Hausherren

Kaum hatte der Schiedsrichter die Partie angepfiffen, klingelte es bereits im Gehäuse der Gäste, nach einem gekonnten Zuspiel tanzte Denis Svaljek einen Verteidiger der Gäste im Strafraum aus und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck die 1:0 Führung für die Hausherren. Auf den Geschmack gekommen, fing Denis Svaljek in der 37. Minute einen Ball im Mittelfeld ab und steuerte allein auf den Goalie der Gäste zu und vollendete zur 2:0 Führung. Die Elf von Klaus Fuchs kannte weiterhin kein Erbarmen mit den Gästen und in der 41. Minute schickte Georg Rabl eine Granate Richtung Heiligenbrunner Tor los und der Goalie konnte das Geschoss nicht bändigen und es hieß 3:0. Mit dieser deutlichen Führung für die Heimischen wurden die Seiten gewechselt.

Rudersdorf blieb weiter am Drücker

In der Halbzeitpause erfolgte ein Tormannwechsel bei den Gästen, für Onur Demir kam Jürgen Kurtz ins Spiel, der seine Sache ausgezeichnet machte und an den restlichen beiden Toren der Hausherren keine Schuld trug. Es war wieder Denis Svaljek, der in der 47. Minute nach einer Flanke auf 4:0 erhöhte. Last, but not least war es Georg Rabl, der unwiderstehlich in den Strafraum der Gäste eindrang und mit seinem zweiten Treffer den 5:0 Endstand fixiert. Von den Gästen war bis auf einen Freistoß nicht viel zu sehen und sie hatten auch keine zwingenden Torchancen.

Klaus Fuchs, Trainer USVS Hausbauführer Rudersdorf:

„Es war nicht infrage gestellt, dass wir heute gewinnen werden und haben das trotz umgestellter Abwehr eindeutig bewiesen und klar mit 5:0 gewonnen. Die Gefahr ist natürlich, dass die Mannschaft denkt, Tabellenerster gegen das Schlusslicht, das machen wir mit links, aber die Mannschaft hat mit vollem Einsatz gespielt und eine großartige Leistung gezeigt.“

Die Besten: Noah Frühmann (M), Fabian Wonisch (M), Tobias Kirisits (V)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!