Vereinsbetreuer werden

Dritter Sieg in Serie für den UFC Lumitech Jennersdorf, 3:0 in Eberau

Man rätselt schon seit ein paar Wochen, warum der SV Eberau nicht in die Gänge kommt, 7 Punkte in sieben Begegnungen sind einfach zu wenig, um im Spitzenfeld der II. Liga Süd mitzumischen. Nun kommt der Tabellenzweite Jennersdorf mit der Empfehlung von zuletzt 5:1 und 6:0 Siegen und der möchte seine Erfolgsserie prolongieren. Wie erwartet traten die Gäste aus Jennersdorf sehr selbstbewusst auf und ließen den Hausherren keine Chance und siegten mit 3:0.

Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier

Keine der beiden Mannschaften konnte sich eine Feldüberlegenheit erspielen, es war ein körperbetontes Spiel ohne gehässige Fouls, man ging minütlich auf Torjagd. Das erste Tor entsprang aus einem Corner in der 12. Minute, nachdem der erste Ball nach einem Gestocher im Strafraum wieder zu den Außenflanken gekommen war, vollendete Michael Wagner die zweite Flanke mit dem Kopf zur 1:0 Führung für die Gäste. Weiter ging es mit Halbchancen für hüben wie drüben, aber ohne, dass die Torhüter gefordert wurden. Mit der knappen 1:0 Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Jennersdorf spielte effizienter

Gleich nach dem Seitenwechsel in der 50. Minute tauchten die Hausherren gefährlich vor dem Tor der Gäste auf, im Gegenzug erspielten sich die Jennersdorfer einen Corner, dieses Mal gelang es wiederum Michael Wagner mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 zu erhöhen. In der 65. Minute wurde der Bruder von Michael Wagner, Matthias, wegen Torchancenvereitelung von der Schiedsrichterin Kathrin Huber mit der glatt Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt. Huber hat das Spiel gut gepfiffen, war aber in einigen Situationen zu kleinlich. In der 82. Minute gab es einen indirekten Freistoß für die Auswärtigen, Julian Resch führte aus und der Goalie der Hausherren, Gergely Levay, hat sensationell gehalten. In der 87. Minute gab es an der Mittellinie einen Pressball, Stefan Deutsch erkämpfte sich das Leder, spielte einen Doppelpass mit dem eingewechselten Philipp Mrazek und schloss dann gekonnt diesen Angriff mit dem Tor zum 3:0 Endstand ab.

Helmut Puntigam, Sektionsleiter UFC Lumitech Jennersdorf:

„Wir haben bei der Trainerwahl die richtige Entscheidung getroffen, das sieht man nicht nur am 2. Tabellenplatz, sondern auch an seiner wöchentlichen Arbeit, wie die Spieler kontinuierlich besser werden. Das heutige Spiel haben Standards entschieden und es war ein verdienter Sieg unserer Mannschaft.“

Die Besten: David Fritz (V), Michael Wagner (ST)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!