Vereinsbetreuer werden

Patrik Žekš mit Goldtor: Heiligenbrunn zwingt Mühlgraben in die Knie

Es sieht zurzeit nicht gut aus für den SV Heiligenbrunn, die letzten drei Spiele wurden verloren mit einem desaströsen Torverhältnis von 1:14. Nun beruhten die Hoffnungen auf den zweiten Sieg im Spiel gegen Mühlgraben, die momentan einen gesicherten Mittelfeldplatz in der Tabelle der II. Liga Süd einnehmen. Mit einer kämpferisch guten Leistung zwang man die Gäste in die Knie und kann nun den zweiten Dreier auf das Habenkonto verbuchen.

Die Hausherren waren zu Beginn der ersten Halbzeit tonangebend

Man sah den Spielern der Heimischen sofort an, dass sie sich heute nicht abschlachten lassen wollen, wie in den letzten beiden Begegnungen und sie spielten einen gefälligen Fußball. In der 19. Minute der lang ersehnte Führungstreffer, ein Superpass kommt auf Patrik Žekš und der überlupft den Goalie der Auswärtigen und es steht 1:0 für die Konrad-Elf. Vor diesem Treffer hatten die Hausherren eine Fülle an guten Torchancen, die aber allesamt von Patrik Žekš, Richard Fujsz und Mikael Mertkarabetyan vergeben wurden. Mit Fortdauer des Spieles kamen die Auswärtigen immer besser ins Spiel und erzeugten einen Druck auf das Gehäuse der Heimischen, aber ohne zu einem Torerfolg zu kommen. Mit der knappen Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Nun waren die Gäste die bessere Mannschaft

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf den Ausgleich, versuchten mit hohen Bällen zu einem Torerfolg zu kommen. Sie wurden aber immer von der kompakten Abwehr der Hausherren gestoppt. Eine Chance hatten die Hausherren auf 2:0 zu erhöhen, aber Richard Fujsz vergab diese Möglichkeit. Mit viel Glück und kämpferischem Einsatz gelang es den Hausherren, den Sieg über die Runden zu bringen. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte der erst 16-jährige Goalie der Hausherren, Robin Hamr. Mit gekonnten Paraden und geschicktem Herauslaufen machte er die Torchancen der Gäste zunichte und darf sich, trotz seines Alters, als einer der Väter des Sieges bezeichnen.

 Franz Konrad, Trainer SV Heiligenbrunn

„Es war für uns von Haus aus ein schwieriges Spiel, wenn man die letzten drei verlorenen Begegnungen mit einem Torverhältnis von 1:14 hernimmt. Ich habe die Mannschaft umgestellt, damit wir einmal kompakter hinten stehen und das ist uns ganz gut gelungen. Wir wollen bis zum Ende der Herbstsaison 12 Punkte erreichen, dann schaue ich, ob ich noch weitermachen werde.“

Die Besten: Richard Fujsz (ST), Robin Hamr.(T)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!