Vereinsbetreuer werden

Mühlgraben ringt St. Martin/Raab mit 2:1 nieder

Für den ASV Die Haustechniker St. Martin/Raab gab es in der Partie gegen Mühlgraben, an deren Ende eine 1:2-Niederlage stand, nichts zu holen. Die Gäste erledigten die Hausaufgaben sorgfältig, verbuchten gegen den Tabellenletzten einen Sieg und feierten nach sieben sieglosen Begegnungen in der II. Liga Süd wieder einen Dreier, der ihnen ein wenig Abstand nach unten verschafft. Die Hausherren setzten sich mit dieser Niederlage im Tabellenkeller fest und werden dort auch überwintern.

Mühlgraben übernahm das Kommando

Gleich von Beginn an zeigten die Gäste auf, wer Herr im Hause ist und dominierten über weite Strecken das Spielgeschehen. Gefällige Kombinationen konnten von den Auswärtigen nicht zu Ende gespielt werden, da die Abwehr der Hausherren kompakt gestanden ist und kaum eine Annäherung des Gegners an die Strafraumgrenze zugelassen hat. In der 34. Minute war es dann aber so weit, Bence Heiter schießt einen Spieler der Einheimischen an, der Ball kommt zu Luka Vrhunc Pfeifer und der stürmt allein Richtung gegnerisches Tor, lässt dem Goalie keine Abwehrchance und schießt souverän zur 1:0-Führung ein. Bis zum Pausenpfiff gab es keine nennenswerten Ereignisse mehr, sodass mit der knappen 1:0-Führung der Mühlgrabener die Seiten gewechselt wurden.

St. Martin wurde stärker

Die Hausherren kommen nun besser ins Spiel und hatten eine hochkarätige Torchance als der Tormann der Gäste schon geschlagen war, aber der Ball kullerte am Tor vorbei. Auch die Gäste hatten ihre Tormöglichkeiten, einmal steuerte Elias Josef Niederl allein auf den Goalie der Hausherren zu, konnte aber nicht einnetzen, das andere Mal konnte Kevin Stangl einen Abpraller nicht verwerten. In der 82. Minute bewies Trainer Laszlo Heiter ein glückliches Händchen, als er Tobias Thomas einwechselte, der mit dem ersten Ballkontakt einen Zuckerpass in die Tiefe zu Luka Vrhunc Pfeifer spielte und der hatte keine Mühe, mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 zu erhöhen. In der Nachspielzeit kamen die Hausherren noch zu einem Anschlusstor von Elias Eckhardt zum 1:2, aber zu spät, um noch den Ausgleich zu erzielen.

Florian Jud, Obmann Stv. SV Mühlgraben:

„Wir haben das Spiel von Beginn an dominiert, haben wenig zugelassen. Wir haben nach vorne gut kombiniert, aber viele dieser Kombinationen wurden nicht zu Ende gespielt. Schlussendlich haben wir aufgrund unserer Überlegenheit während der gesamten Spielzeit verdient gewonnen.“

Die Besten: Grega Vurcer (V), Luka Vrhunc Pfeifer (ST).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter