Vereinsbetreuer werden

Heiligenkreuz kennt keine Gnade: 5:1-Sieg gegen Rechnitz

Für beide Mannschaften ging es in diesem Spiel in der 25. Runde der II. Liga Süd nur darum, die Zuschauer mit einem ansehnlichen Fußballspiel zu verwöhnen. Der SV Heiligenkreuz ist im Mittelfeld der Tabelle zu finden, die Gäste aus Rechnitz haben sich der Abstiegssorgen längst entledigt. Es entwickelte sich eine ziemlich einseitige Begegnung, in der die Hausherren mit einem deutlichen 5:1-Erfolg die Gäste in die Schranken verwiesen. Spieler des Tages war Jaka Vajda, der mit zwei Toren und zwei Assists wesentlich zu diesem Sieg beitrug.

Die Hausherren waren von Beginn an überlegen

An die 200 Zuschauer waren auf den Sportplatz vom SV Heiligenkreuz gepilgert und sahen eine torreiche Begegnung. Gleich von Beginn an zeigten die Hausherren, wer der Herr im Hause ist und lukrierten einige gute Torchancen. Den ersten Treffer erzielten jedoch in der 24. Minute die Gäste durch Roland Milan Szanto, der einen Strafstoß sicher zur 1:0-Führung einnetzte. Die Antwort der Hausherren ließ aber nicht lange auf sich warten, ein Steckpass von Jan Willgruber landete bei Jaka Vajda, der keine Mühe hatte, das Leder zum 1:1-Ausgleich im Gehäuse der Gäste unterzubringen. In der 40. Minute ließ Jan Willgruber sein geschultes Auge über den Platz schweifen, er sah, dass der Goalie der Auswärtigen zu weit vor seinem Tor steht und schickte das Leder aus etwa 40 Metern auf die Reise, das Runde schlug darauf im Kasten der Auswärtigen zur 2:1-Führung ein. Von den Gästen war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen. Mit dem knappen 2:1  wurden die Seiten gewechselt.

Heiligenkreuz bleibt weiter am Drücker

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am Geschehen auf dem Spielfeld kaum etwas, die Hausherren blieben spielbestimmend. In der 56. Minute nahm Jan Willgruber ein Zuspiel von Jaka Vajda dankend an und erhöhte auf 3:1. Nun war wieder Jaka Vajda mit dem Toreschießen an der Reihe, er verwandelte in der 76. Minute einen Penalty sicher zur 4:1-Führung. Der in der 78. Minute eingewechselte Kevin Janosch erzielte fünf Minuten später den 5:1-Endstand.

Stimme zum Spiel:

Markus Jost, sportlicher Leiter SV Heiligenkreuz:

„Es war während der gesamten Spielzeit ein Spiel auf ein Tor, mit einigen Ausnahmen, wir haben im Angriff mit Jaka Vajda und Jan Willgruber zwei exzellente Spieler, wenn die in Fahrt kommen, sind sie nicht mehr zu halten.“

Die Besten: Jaka Vajda (ST), Jan Willgruber (ST), Tadej Cuk (M)