Vereinsbetreuer werden

Drei Mucolli-Treffer sichern der SPG Edelserpentin den Sieg in Heiligenbrunn

Der Tabellenführer der Rückrunde in der II. Liga Süd, die SpG Edelserpentin, musste am gestrigen Samstag gegen den Tabellenletzten Heiligenbrunn spielen. Ein Sieg war Pflicht, würde man dem Leader USVS Hausbauführer Rudersdorf auf den Fersen bleiben wollen. Die Hausherren sind auf eigenem Boden nicht besonders erfolgreich und verloren das Match klar und deutlich mit 0:4. Mit diesem Sieg hat die SpG den Tabellenführer Rudersdorf unter Druck gesetzt.

Erste Halbzeit ohne Höhepunkte

Die Hausherren begannen mit einer kompakten Defensive und ließen die Gäste nicht ins Spiel kommen, darum plätscherte die Begegnung so vor sich hin, unterbrochen von zwei guten Tormöglichkeiten, welche die Auswärtigen vorfanden. Einmal war es Endrit Mucolli, das andere Mal Karlo Tezak, welche diese Chancen nicht nutzen konnten. In der 45. Minute zeigte Schiedsrichter Roland Braunschmidt nach einem Handspiel im Strafraum der Hausherren auf den Elfmeterpunkt, Endrit Mucolli ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte souverän zur 1:0-Führung. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Edelserpentin wurde stärker

Edelserpentins Trainer Michael Horvath nahm in der Halbzeitpause zwei Spielerwechsel vor, um frischen Wind in die Angriffsbemühungen zu bringen. Da die Hausherren nun die Defensive etwas lockern mussten, kamen die Auswärtigen besser ins Spiel. In der 58. Minute war es der eingewechselte Max Radakovits, der nach einem Getümmel im Strafraum am schnellsten schaltete und das Leder zur 2:0-Führung einlochte. Jetzt mussten die Heimischen noch hinten aufmachen, hatten auch ihre Tormöglichkeiten, konnten diese aber nicht verwerten. In den Schlussminuten hatte Endrit Mucolli viel Platz, als er zweimal allein auf das gegnerische Tor zulief und innerhalb von zwei Minuten den 4:0-Endstand fixierte (83./85.). Mit diesem Sieg bleiben die Gäste weiterhin der Verfolger Nummer eins und warten auf einen Ausrutscher des Leaders.

Stimme zum Spiel

Michael Horvath, Trainer SpG Edelserpentin:

„Am Anfang sind wir ziemlich schwer ins Spiel gekommen, da Heiligenbrunn in der Defensive sehr kompakt gestanden ist. Der Führungstreffer knapp vor dem Ende der ersten Halbzeit hat uns in die Karten gespielt, die Hausherren mussten nun hinten aufmachen. Das hat uns natürlich sehr geholfen, weil wir mehr Räume bekommen haben und es für uns einfacher war, zu Torerfolgen zu kommen.“

Die Besten: Endrit Mucolli (ST), Manuel Csencsics (M)


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter