Vereinsbetreuer werden

Heiligenbrunn lässt aufhorchen: 2:1-Sieg gegen SV Marsch Neuberg

Das Auftaktmatch der ersten Runde in der II. Liga Süd zwischen dem SV Heiligenbrunn und dem SV Marsch Neuberg war zugleich ein Duell der Gegensätze. Heiligenbrunn war in der letzten Saison dem Abstieg ganz knapp entronnen, Neuberg hingegen war auf einem gesicherten Mittelfeldplatz in der Tabelle stationiert. Nach einem großen Umbruch in der Mannschaft – man erweiterte den Kader um zehn Neuzugänge – präsentierte sich die junge Truppe von Trainer Michael Strobl-Halper in einem hervorragenden Zustand und feierte den ersten Sieg der Saison.

Neuberg übernahm das Kommando auf dem Platz

In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Neuberg die überlegene Mannschaft, sie zeigten die besseren Kombinationen und kamen des Öfteren gefährlich vor das Tor der Heimischen. Einen dieser Vorstöße nutzten die Gäste zur 1:0-Führung, dem vorausgegangen war eine Anzahl an Fehlern der Hausherren. Sandro Csencsits nutzte das gnadenlos aus und erzielte in der 35. Minute den Führungstreffer für die Gäste. In der ersten Halbzeit agierten die Heimischen etwas zaghaft, geschuldet auch den miserablen Ergebnissen in den Vorbereitungsspielen. Man überließ den Gästen das Kommando auf dem Platz und spielte auf Abwarten. Mit der knappen Führung der Auswärtigen wurden die Seiten gewechselt.

Hausherren wurden stärker

In der zweiten Halbzeit verlagerten die Heimischen das Spiel weiter nach vorn und wurden nun die überlegene Mannschaft. Sie zeigten schöne Kombinationen – eine davon führte in der 60. Minute zum 1:1-Ausgleich, als Niko Adamic an der Strafraumgrenze auftauchte, mit einem kurzen Haken einen Verteidiger der Gäste stehen ließ und den Ball im kurzen Eck des Gehäuses der Auswärtigen versenkte. Von den Neubergern war in dieser Phase nicht viel zu sehen, sie wurden nur nach Eckbällen gefährlich. In der 86. Minute fiel der viel umjubelte Siegestreffer der Heimischen, als ein Doppelpassspiel gekonnt vorgetragen wurde, den daraus resultierenden Stanglpass von Patrik Stajcer drückte Jan Humar kompromisslos über die Torlinie zum 2:1-Endstand.

Stimme zum Spiel

Trainer Michael Strobl-Halper, SV Heiligenbrunn:

"Wir haben natürlich gehofft, dass wir den ersten Sieg einfahren werden. Dass es uns gegen Neuberg gelungen ist, war natürlich super, die waren nämlich von der Papierform stärker einzuschätzen. In der zweiten Halbzeit haben nur noch wir gespielt und die Gäste hatten keine zwingenden Torchancen mehr."