Corona-Virus: Interview mit Lutz-Jürgen Felke, Obmann SC Gattendorf

Auch wenn Corona derzeit den Sport fest im Griff hat, muss es irgendwann ja weitergehen. Die Pläne der einzelnen Landesverbände, wie sie ihre Saison zu Ende bringen möchten, unterscheiden sich. Klar ist: Alles hängt an den Vorgaben des Staates. Wahrscheinlich scheint nun aber, dass die begonnene Runde Corona bedingt wohl kaum regulär beendet werden kann. Frühestens Ende April dürfte eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs realistisch sein. Schließlich braucht es auch einen gewissen Vorlauf an Trainings, um die Gesundheit der Aktiven nicht zu gefährden.

Ligaportal befragte die verantwortlichen Vereins- Funktionäre aller Ligen und Klassen im Burgenland, wie sie die momentane Situation sehen: Heute steht uns Lutz-Jürgen Felke, Obmann SC Gattendorf Rede und Antwort.

Ligaportal: Wie war man mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden?

Felke: „Den Erwartungen gerecht geworden, Anfangs lief es sehr gut, dann bekamen wir Personalproblemen, aber im Großen und Ganzen war es in Ordnung.“

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein, wie geht man mit der Ungewissheit um, ob und wann wieder gespielt werden kann.

Felke: „Das ist ein Problem, weil wir nicht mehr so zusammenkommen können, wie wir es gerne möchten, ich hoffe, dass wir bis Ostern Klarheit haben werden und die Herbstmeisterschaft mit Zuschauer zu Ende gespielt werden kann.“

Ligaportal: Können Sie den Stopp des Fußball-Unterhauses Ende Oktober ohne Vorwarnungen nachvollziehen?  Das Ansteckungsrisiko im Freien ist ja aufgrund des sog. „Verdünnungseffektes“ praktisch gleich null.

Felke: „Wir haben alle vorgeschriebenen Auflagen eingehalten und das hat sehr gut funktioniert, und aus unserer Sicht hätten wir den Fußball im Freien ruhig weitermachen können.“

Ligaportal: Wie finden sie das, Skifahren ist erlaubt, aber Training in kleineren Gruppen ist nicht erlaubt.

Felke: „Ich bin der Meinung, das Training mit den COVID 19 Bestimmungen hatte ruhig fortgeführt werden können und für den Nachwuchs ist diese lange Zwang Pause eine Katastrophe.“

Ligaportal: Hat man im Herbst Corona-bedingt mit deutlich weniger Zuschauern das Auslangen finden müssen, daraus resultierend kam es auch zu Umsatzeinbußen. Haben die Spieler auf Gehälter verzichtet?

Felke: „Wir haben mit den Spielern gesprochen, einige sind uns entgegengekommen, von den Anderen mussten wir uns verabschieden und diese Abgänge werden wir versuchen, mit Spielern aus der U23 zu kompensieren. Wir haben Geld gespart und geben der Jugend die Chance, sich in die Kampfmannschaft zu integrieren“.

Ligaportal: Hat Ihr Verein bereits Unterstützungszahlungen vom Staat erhalten?

Felke: „Wir waren einer der Ersten, welche das NPO in Anspruch genommen haben und es hat funktioniert und sehr gut geklappt, dann hat unser Sportminister großspurig verkündet, das 4. Quartal wird auch kommen, aber bis heute ist nichts gekommen. Auf mehrmaliger Nachfrage von mir hieß es immer, die Richtlinien sind noch in Bearbeitung.“

Ligaportal: Rechnet man im Winter mit Transferbewegungen?

Felke: „Wie gesagt, uns haben vier Spieler verlassen und wir werden versuchen, zwei Routiniers zu bekommen und Spieler aus der U23 werden nachrücken.“

Ligaportal: Denken Sie, dass – anders als im Frühjahr 2020 – im Frühjahr 2021 gespielt werden kann, also ab März oder April?

Felke: „Ich hoffe, dass wir ab April spielen können und wenigstens die Herbstmeisterschaft zu Ende spielen können.“

Ligaportal: Wir danken für das Gespräch und wünschen Ihnen und Ihrem Verein für die Zukunft alles Gute.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?