Parndorf legt einen glatten Fehlstart hin

Der SC/ESV Parndorf braucht Punkte, also muss heute unbedingt ein Sieg gegen den SC Bad Sauerbrunn erkämpft werden, um nicht mit einem Fehlstart in die neue Saison der Burgenlandliga zu gehen. Die Gäste sind in diesem Spiel Außenseiter, aber sie haben beim 1:1 gegen Kohfidisch eine ansprechende Leistung gezeigt und man darf gespannt sein, wie sie sich beim Favoriten schlagen werden.

Frühe Führung der Hausherren

Die Hausherren mussten drei Stammspieler ersetzen, aber kaum war das Spiel angepfiffen, klingelte es schon im Tor der Gäste, Lukas Umprecht wurde von der Sauerbrunner Verteidigung der nicht attackiert und bedankte sich dafür mit einem Kracher ins Kreuzeck zur 1:0 Führung. (3.) Angetrieben von der frühen Führung übernahmen die Parndorfer die Herrschaft auf den Platz. In der 20. Minute wurde ein Tor der Hafner-Elf wegen angeblichen Abseits nicht gegeben.Wer nun aber dachte, dass es eine „Gmaade Wiesn“ für die Hausherren wird, sah sich getäuscht. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel und hielten die Partie offen. Es gab hüben wie drüben Torchancen und eine nutzte Michael Stanislaw in der 38. Minute, als er einen Abpraller Volley im Tor von Parndorf zum 1:1 Ausgleich versenkte. Kurz vor der Pause hatte Parndorf noch eine Riesenchance von Lubomir Urgela zur erneuten Führung, aber Torhüter Markus Böcskör reagierte hervorragend und machte diese Tormöglichkeit der Heimmannschaft zunichte. Mit dem Remis ging es in die Halbzeitpause.

Sauerbrunn fixiert in der Nachspielzeit Siegestreffer

Gleich nach der Pause hatten die Gäste eine große Torchance, eine tolle Kombination von Michael Stanislaw zu Tobias Petritsch, weiter zu Tomas Kubik und dessen scharfer Schuss ins kurze Eck wurde vom Parndorfer Goalie Christian Weidinger bravourös gehalten. Weiter ging die flotte Begegnung mit einigen Tormöglichkeiten für beide Mannschaften bis es in der Nachspielzeit dem kurz davor eingewechselten Andreas Strommer gelang, den Siegestreffer für Sauerbrunn zu fixieren und damit war die Überraschung perfekt..

„Unverständlich für mich, wie die Mannschaft nach dem Ausgleichstreffer verunsichert wirkte und in der 2. Halbzeit keine Leistung mehr aufs Spielfeld brachte. Es war wie in St.Margarethen, eine Halbzeit top, die zweite ein Flop“ ärgerte sich der Parndorfer Trainer Paul Hafner.

„Wir haben eine kompakte, taktisch und disziplinierte Leistung gezeigt und was mich besonders freut, dass wir den frühen Rückstand sehr gut verkraftet haben und im Laufe der Begegnung immer besser ins Spiel fanden“ sagt Trainer Heinz Kremser, SC Sauerbrunn

Beste Spieler
Parndorf: Felix Wendelin (Innenverteidigung)
Bad Sauerbrunn: Thomas Ofner (Innenverteidigung), Benjamin Bachler (Rechter Verteidiger)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten