Der SC Bad Sauerbrunn stürzt Güssing vom Thron

So hat sich der Aufsteiger in die Burgenlandliga, der SV Güssing, den Einstand gewünscht. Drei Siege und ein ansehnliches Torverhältnis und mit Roman Rasser einen Torjäger, der derzeit an zweiter Stelle der Torschützenliste liegt. Nun kommt mit dem SC Bad Sauerbrunn ein Gegner ins Stadion an der Badstraße, der ein ausgeglichenes Punktekonto aufweist und immer für eine Überraschung gut ist.

 Verhaltener Beginn beider Mannschaften

In den ersten 25 Minuten sah man kein berauschendes Spiel, man spielte abwartend und so war die Haupttätigkeit beider Mannschaften rund um den Mittelkreis. Einmal hatte der pfeilschnelle Roman Rasser die Chance, die Hausherren in Führung zu bringen, er scheiterte aber am Außennetz. Das Signal zum Angriff gab die Kremser-Elf in der 23. Minute mit dem ersten Schuss auf das Güssinger Tor. Gleich nachfolgend hatte Tomas Kubik eine gute Torchance, als er einen Ball von Benjamin Bachler gekonnt annahm und das Tor nur um Zentimeter verfehlte. Aber in der 29. Minute war es dann soweit, Andreas Strommer passte einen Freistoß zu Benjamin Bachler, die Verteidigung von Güssing hatte einen direkten Schuss erwartet, und der setzte mit einem Stanglpass Tomas Kubik (29.) in Szene und es stand 1:0 für die Gäste. In der 38. Minute mußte Torhüter Markus Böcskör verletzungsbedingt ausgewechselt werden, seinen Platz nahm Kurt Trauner ein, der seine Sache übrigens sehr gut machte. Mit der knappen Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Hausherren kamen mit Elan aus der Kabine

Gleich nach Wiederbeginn hatten die Hausherren zwei hochkarätige Tormöglichkeiten, einmal parierte Ersatztorhüter Kurt Trauner per Fuß, das andere Mal rettete Thomas Ofner auf der Torlinie. Die Bad Sauerbrunner erzielten in der 54. Minute ein Tor, das allerdings wegen Abseits nicht gegeben wurde. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Torchancen hüben wie drüben, die Heimmannschaft versuchte, mit hohen Bällen in den Strafraum zum Erfolg zu kommen, aber die Abwehr der Gäste lies und die endgültige Entscheidung brachte des 2:0, wiederum durch Tomas Kubik (90+3.) nach Vorarbeit von Benjamin Bachler.

„ Das Glück, das wir letzte Woche in St. Margarethen hatten, ist uns heute abhanden gekommen, wir haben einige hochkarätige Torchancen gehabt, diese aber nicht verwertet. Trotzdem ist der bisherige Verlauf in der Liga für unsere Mannschaft sensationell und wir sind sehr zufrieden“ sagt Trainer Hannes Winkelbauer, SV Güssing.

„Wir sind mit der Einstellung nach Güssing gefahren, dass der Aufsteiger super gestartet ist und bekannt Konterstark ist und deswegen haben wir uns zu Beginn zurückgezogen und erst ab der Mittellinie attackiert, was wir normal nicht machen und das war letztendlich ausschlaggebend für den Erfolg“ frohlockte Trainer Heinz Kremser, SC Bad Sauerbrunn.

Die Besten
Güssing: Mark Horvath ( Verteidigung)
Bad Sauerbrunn: Kurt Trauner (Tor), Tomas Kubik ( Sturm)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten