Burgenlandliga

Joker entscheidet Kracher der Runde

Der neunte Spieltag der BVZ Burgenlandliga stand ganz im Zeichen des Gipfeltreffens. Dabei empfing der in der Vorwoche an die Tabellenspitze gestoßene SV Marsch Neuberg den Zweitplatzierten SC Neusiedl am See. Während die Heimelf von Trainer Karl Philipp zuletzt fünf Siege in Serie feiern und zudem die bisherigen vier Heimspiele allesamt gewinnen konnte, reisten die Neusiedler mit "weißer Weste" an und waren als einzies Team der Liga in dieser Saison bislang ungeschlagen geblieben. Nach insgesamt neun Spielen in Serie ohne Niederlage musste die Niederbacher-Elf am Samstag den Platz erstmals wieder als Verlierer verlassen. Die beiden Top-Teams der Liga begegneten sich über weite Strecken auf Augenhöhe, der nach einer Stunde eingewechselte Michel Kovacsits machte letztendlich den Unterschied und entschied mit einem Triplepack den Kracher der Runde.

Vor rund 800 Besuchern verlief die Partie von Beginn an ziemlich ausgeglichen. Die Heimischen gingen überaus engagiert und bissig ans Werk, während die Gäste ein gefälliges Spiel aufzogen, aber nur selten wirklich gefährlich vor dem Neuberger Tor auftauchten. Die besseren Chancen fand im ersten Durchgamng die Philipp-Elf vor, Georg Konrad und Cruz de Souza Vagner fanden aber jeweils in Gäste-Keeper Rene Summer ihren Meister.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich an der Charakteristik der Partie kaum etwas. Das intensive Spiel verlief nach wie vor ausgeglichen, in der ersten Viertelstunde nach Wiederbeginn bekamen die Fans aber kaum packende Torraumszenen zu sehen. Das sollte sich in den letzten 30 Minuten entscheidend ändern. Eine Minute nach seiner Einwechslung brachte Michel Kovacsits mit seiner ersten Ballberührung die Neuberger in Führung. Die Hausherren hatten in der Folge das Geschehen unter Kontrolle, ein Fehler in der Hintermannschaft führte dann aber zum Ausgleich, erzielte Marian Tomcak mit seinem zehnten Saisontreffer nach 75 Minuten das 1:1.

Die Philipp-Elf steckte das Gegentor gut weg und ging nur drei Minuten später abermals durch Kovacsits erneut in Führung. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Gäste die Ordnung und fünf Minuten später auch noch Mateo Kasalo. Der Neusiedler Innenverteidiger erwischte nicht seinen besten Tag, wusste sich als letzter Mann nur noch mit einem Foul zu helfen und flog wegen Torraub mit Rot vom Platz. Der folgende Freistoß brachte zwar nichts ein, zwei Miunuten später war aber wieder Kovacsits zur Stelle, sorgte der Joker einem Lupfer über Goalie Summer, seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag, für die Entscheidung.

Auch den Schlusspunkt setzten die Gastgeber, fixierte Kapitän Matthias Novak den letztendlich klaren 4:1-Heimsieg des SV Neuberg. Mit dem sechsten Sieg in Serie konnten die Neuberger den Vorsprung auf die Niederbacher-Elf auf nunmehr vier Punkte ausbauen und genießen am kommenden Wochenende gegen Horitschon erneut Heimrecht. Nach dem Ende der Erolgsserie ist der SC Neusiedl am nächsten Samstag beim aktuellen Tabellenvorletzten in Jennersdorf zu Gast.

Karl Philipp, Trainer SV Neuberg:
"Es war die erwartet enge Partie. Meine Mannschaft war enorm kampfkräftig und hat kaum Fehler begangen. Natürlich war auch etwas Glück dabei, dass ausgerechnet dem eingewechselten Kovacsits drei Tore gelungen sind. Spielentscheidend war, dass wir nach dem Ausgleich sofort die richtige Antwort gegeben haben und gleich wieder in Führung gegangen sind. Es läuft derzeit ausgezeichnet, aber es sind erst neun Runden absolviert, kann noch jede Menge passieren."

Michael Weiss, Sektionsleiter SC Neusiedl am See:
"Auch wenn die Partie über 75 Minuten lang ausgeglichen verlaufen ist, geht der Sieg von Neuberg in Ordnung, das Ergebnis ist aber zu hoch ausgefallen. Leider haben wir in der Schlussviertelstunde  die Ordnung verloren, war die Partie nach dem Platzverweis von Kasalo entschieden. Unsere Erfolgfsserie hat zwar ihr Ende gefunden, die Niederlage wird uns aber nicht aus der Bahn werfen"

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten