Burgenlandliga

St. Margarethen wieder auf der Siegerstraße

Am zehnten Spieltag der BVZ Burgenlandliga kam es in der Begegnung zwischen dem ASK Marz und dem SV Sankt Margarethen zu einem Duell zweier Tabellennachbarn. Die Heimelf von Trainer Josef Kühbauer ist das beste Auswärts-Team der Liga, hat jedoch in dieser Saison auf eigener Anlage einige Probleme. Auch die Sankt Margarethener tun sich in der Fremde leichter und hofften - nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen - auf ein Erfolgserlebnis. Die Degeorgi-Elf hatte auch das bessere Ende für sich und konnte mit einer disziplinierten Vorstellung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen vedienten 2:1-Auswärtssieg feiern.

 

Doppelschlag bringt Vorentscheidung

"Aufgrund der schlechten Ergebisse in den vergangenen Wochen haben wir unser Spiel eher defensiv angelegt und wollten zunächst hinten kompakt stehen. Das ist uns ausgezeichnet gelungen", freut sich Sankt Margarethens Sektionsleiter Günter Welz. Vor rund 300 Besuchern taten sich die Heimischen von Beginn an schwer und fanden gegen das aggressive Pressing der Mannschaft von Coach Josef Degeorgi kein Rezept. Während die Marzer in der Anfangsphase eine Halbchance vorfanden, fand ein Volley von Sankt Margarethens Kapitän Alexander Petermann nicht sein Ziel.

Nach einer halben Stunde schlugen die Gäste eiskalt zu und erzwangen mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung. Nach einem weiten Pass von Valentin Unger legte Marcus Hanikel, der wieder in der Startelf stand, den Ball an Marz-Keeper Dominik Peinsipp vorbei - 0:1. Vier Minuten später eroberten die Gäste den Ball, fuhren einen blitzschnellen Konter über zwei Stationen, den abermals Hanikel erfolgreich abschloiss und den 0:2-Pausenstand fixierte.

Marz findet nicht die richtigen Mittel

Die Hausherren waren zwar bemüht, im zweiten Durchgang das Blatt zu wenden, fanden aber auch in den zweiten 45 Minuten nicht die richtigen Mittel, die kompakte Defensive der Degeorgi-Elf zu knacken. In der Schlussphase kam aber noch einmal Spannung auf, als Marz-Torjäger Ivan Buchel aus einem Getümmel mit seinem zehnten Saisontor den Anschlusstreffer erzielen konnte. Wenig später sogar die Ausgleichschance, die der eingewechselte Mario Unger jedoch nicht nützen konnte. Die Kühbauer-Elf warf nun alles nach vorne und war darum anfällig auf Konter. Alexander Weixelbaum und Hanikel konnten den Sack zwar nicht zumachen, es blieb aber beim 2:1-Erfolg des SV Sankt Margarethen, der am nächsten Samstag die Kicker aus Klingenbach empfängt. Schon am Freitag ist das beste Auswärts-Team aus Marz in Neusiedl zu Gast.

Daniel Schmidl, Sportchef ASK Marz:

"Nach bereits drei Heimniederlagen wollten wir vor den heimischen Fans unbedingt gewinnen, sind aber in den gesamten 90 Minuten nicht wirklich ins Spiel gekommen. Gegen die in der Defensive überaus kompakten Gäste konnten wir uns kaum Chancen erarbeiten. Es war nicht unser Tag und hätten uns einen Punkt auch nicht verdient."

Günter Welz, Sektionsleiter SV Sankt Margarethen:

"Nach einem kleinen Hänger sind wir froh, wieder einen Sieg eingefahren zu haben. Die Mannschaft ist sehr diszipliniert aufgetreten und hat nicht viel zugelassen. Der Doppelschlag nach einer halben Stunde war die Vorentscheidung und sind in der zweiten Halbzeit nicht unter Druck geraten. Mit dem fünften Saisonsieg konnten wir uns im oberen Drittel der Tabelle etablieren."

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten