Erleichterung in Purbach

Nach vier sieglosen Runden stand der UFC Raiba Purbach am See in der BVZ Burgenlandliga im Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht  FC Winden vor einer richtungsweisenden Partie. Aber auch für die Gästeelf von Neo-Trainer Thomas Achs ging es am Freitag um einiges, wollte der Nachzügler, sechs Tage nachdem gegen Güssing der erste Saisonsieg gefeiert werden konnte, auch in Purbach punkten. Der Tabellenletzte trat wie schon in der Vorwoche wieder sehr engagiert auf, ging auch in Führung, musste am Ende aber zum bereits achten Mal in dieser Saison den Platz als Verlierer verlassen. Erleichterung hingegen in Purbach, befindet sich die Schiffer-Elf nach dem dritten Saisonsieg nun im Mittelfeld der Tabelle.

 

Torlose erste Halbzeit

Vor über 500 Besuchern hatte die Heimelf von Trainer Hans Günther Schiffer von Beginn an zumeist mehr vom Spiel, konnte sich gegen die taktisch geschickt agierenden und aufopfernd kämpfenden Gäste aber kaum zwingende Möglichkeiten erarbeiten. Dennoch hätten die Purbacher mit einer Führung in die Pause gehen können, bei einem Stangenschuss von Harald Kauten rollte der Ball die Linie entlang, fand den Weg aber nicht ins Tor.

Kurz nach Wiederbeginn dann Schock fütr die Hausherren, als nach einem Corner der Schiffer-Elf die Windener einen Konter fuhren, den Pavol Pizur zum 0:1 abschließen konnte. Die Führung der Gäste hielt aber nur kurz, denn praktisch im Gegenzug bediente Balasz Granat seinen Sturmpartner Patrick Mozelt, der aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 traf. In der Folge übernahmen die Hausherren immer mehr das Kommando, kam mit der Einwechslung von Andreas Strommer zudem frischer Wind ins Offensivspiel der Purbacher.

Granat entscheidet Match mit Doppelschlag

Zu Beginn der Schlussviertelstunde holten Kapitän Stephan Helm und Co zum entscheidenden Schlag aus, als Strommer Granat auf die Reise schickte und der Legionär die Hausherren in Front brachte. Nur drei Minuten später war es abermals Granat, der den Sack zumachte und den 3:1-Erfolg des UFC Purbach besiegelte. Während die Schiffer-Elf am nächsten Samstag den schweren Gang nach Stinatz antreten muss, bekommt es der FC Winden tags darauf vor heimischer Kulisse mit dem ASV Draßburg zu tun.

Hans Günther Schiffer, Trainer UFC Purbach am See:

"Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen und den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen - beides ist uns gelungen. Schon zur Pause hätten wir führen können, sind dann aber kurz nach dem Wechsel in Rückstand geraten. Nach dem raschen Ausgleich und mit der Einwechslung von Strommer ist das Spiel gekippt. Nach dem Doppelschlag von Granat hatten wir noch einige Chancen, das Ergebnis deutlicher zu gestalten."

Thomas Achs, Trainer FC Winden:

"Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat taktisch sehr klug gespielt, kaum Chancen zugelassen und auch toll gekämpft. Auch wenn das 1:1 Abseits war, hat mein Team nach dem Führungstor im Mittelfeld nicht konsequent genug attackiert. Schade, denn ein Unentschieden wäre durchaus möglich gewesen. Ich bin aber guter Dinge, dass wir im Herbst noch einige Punkte machen und im Abstiegskampf im Frühjahr noch gute Chancen haben werden. Wir müssen aber hart weiterarbeiten und dürfen nicht auf die Gegner schauen."

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten