Draßburger Schützenfest

Nach drei Siegen in den letzten vier Runden nahm der ASV Draßburg im Heimspiel gegen den SC Buchschachen den nächsten "Dreier" ins Visier. Die Torfabrik der BVZ Burgenlandliga arbeitete auch am Samstag wieder auf Hochtouren und feierte gegen den Nachzügler ein Schützenfest. "Obwohl wir rasch in Führung gegangen sind, haben wir in den ersten 20 Minuten zu wenig getan. Als wir dann besser ins Spiel gekommen sind, hat uns der Ausschluss des Buchschachener Torwarts in die Karten gespielt", weiß Draßburg-Trainer Christian Rotpuller, der einen vollen Erfolg erwartet, jedoch nicht mit einem 8:1-Kantersieg gerechnet hat.

 

Gästegoalie Csar fliegt nach 25 Minuten vom Platz

Bereits nach zwei Minuten geriet der Favorit auf die Siegerstraße, als Elvir Hrustanbegovic ein ideales Zuspiel von Marjan Markic zum 1:0 abschloss. Die Gäste waren aber keineswegs geschockt, sondern spielten in der Folge mutig nach vorne. Nachdem Mate Petrovic, Dean Maric und Michal Vrab Chancen auf den Ausgleichstreffer nicht nutzen konnten, kam die Rotpuller-Elf besser ins Spiel. Nach 25 Minuten nahm für die Gästeelf von Trainer Antal Topor das Unheil seinen Lauf, als Draßburgs-Torjäger Markic alleine vor Keeper Christoph Csar auftauchte und den Goalie überheben wollte. Der Buchschachener Schlussmann konnte die Sutuation nur auf Kosten eines Handspieles außerhalb des Strafraums bereinigen - Rot. Der dritte Torwart der Gäste, Daniel Zischka, musste noch vor der Pause zwei Mal hinter sich greifen, fixierten abermals Hrustanbegovic sowie Markic den 3:0-Halbzeitstand.

 

Chance um Chance und Tore am Fließband der Rotpuller-Elf

Im zweiten Durchgang ließen die Draßburger Ball und Gegner laufen und erarbeiteten sich Chance um Chance. Nachdem Hrustanbegovic mit zwei weiteren Toren auf 5:0 erhöht hatte, gelang den Gästen durch Maric der Ehrentreffer. Nach dem einzigen Erfolgserlebnis an diesem Tag schlitterten die Buchschachener in ein schlimmes Debakel. Spielmacher Andreas Walzer, der erst in der zweiten Hälfte in die Partie kam, und Goalgetter Markic, mit seinen Saisontoren 12 und 13, besiegelten das 8:1-Schützenfest des ASV Draßburg, der es am nächsten Sonntag in Winden erneut mit einem Nachzügler zu tun bekommt. Nach der sechsten Saisonniederlage empfängt der SC Buchschachen mit Tabellenführer Neuberg den nächsten "Kapazunder".

 

Christian Rotpuller, Trainer ASV Draßburg:

"Obwohl wir geführt haben, war ich mit den ersten 20 Minuten nicht zufrieden. Vor allem in der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft dann ausgezeichnet gespielt, den dezimierten Gegner laufen lassen und auch jede Menge Tore erzielt. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte das Ergebnis sogar noch deutlicher ausfallen können."

 

Martin Fink, Sektionsleiter SC Buchschachen:

"Vom raschen Gegentor haben wir uns nicht beeindrucken lassen und hatten in der Folge mehrmals die Chance auf den Ausgleich. Der Ausschluss von Torwart Csar war dann aber der Anfang vom Ende. Anstatt das Augenmerk auf die Defensive zu richten und die Niederlage in Grenzen zu halten, hat die Mannschaft bis zum Schluss versucht, nach vorne zu spielen und ist in ein schlimmes Debakel gelaufen. Gegen Neuberg erwartet uns die nächste schwierige Aufgabe, zumal wir gegen den Tabellenführer auf den gesperrten Stamm-Torwart verzichten müssen."

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!