Unfassbar! FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach verspielt einen 3:0-Vorsprung gegen Ritzing

Mit großen Ambitionen startet der überlegene Meister der II Liga Mitte, die FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach in das neue Abenteuer Burgenlandliga. Zum Auftakt vor dem heimischen Publikum wartet für den Aufsteiger ein starker Brocken, der SC Ritzing, der die letzte Saison auf einem hervorragenden 3. Tabellenplatz beendet hat.

Das Spiel begann für den Aufsteiger hoffnungsvoll

Die Taktik von Trainer Kurt Jusits war, dem Gegner den Ball zu überlassen und ihn im Mittelfeld zuzustellen und bei der Ballannahme stören. Bereits in der 7. Minute konnten die Hausherren über die 1:0 Führung jubeln, Birol Aydin Stanglpass zu David Wilfinger und der vollendete gekonnt. Besser hätte der Aufsteiger nicht starten können, und in der 29. Minute war er wiederum David Witteveen, der ein Zuspiel von Sebastian Markus Pojer zum 2:0 ins Tor versenkte. Auch Ritzing spielte in der ersten Halbzeit munter mit und hatte etliche Torchancen, die aber Allsamt vergeben wurden. Mit der 2:0 Führung ging es in die Pause.

David Witteveen leitet Aufholjagd ein

Nach dem Seiterwechsel ging das Spiel munter weiter und in Minute 62 drosch Birol Aydin das Leder von der Strafraumgrenze zur 3:0 Führung in die Maschen. Das Spiel schien gelaufen, wäre da nicht David Witteveen gewesen, der einmal mit dem Kopf und einmal mit einer gekonnten Drehung im Strafraum den Ball über den Torhüter lupfte mit seinem Doppelpack auf 3:2 verkürzte und da fing das große Zittern bei der SFG an. Außerdem merkte man nun dem Aufsteiger konditionelle Schwächen an und so war der Ausgleich zum 3:3 von István Norbert Bódis in der 83. Minute nach einer Flanke die logische Folgerung. Kurz vor Spielende hatten die Hausherren noch eine große Chance, wieder in Führung zu gehen, aber Ivan Jevremovic vergab diese große Möglichkeit.Als alle mit einem Remis rechneten, gelang dem gerade zuvor ins Spiel gekommene Boris Vidovic in der Nachspielzeit der "Lucky Punch„ zum 4:3 Sieg der Gäste.

„Wir haben nach der 3:0 Führung einen Mangel an taktischen Verhalten gehabt, wir hätten uns tiefer und kompakter stellen sollen und auf die Konter warten, ich habe meiner Mannschaft das schon 100 Mal erklärt, aber es hapert oft mit der Umsetzung“ sagt Trainer Kurt Jusits, Oberpertersdorf/Schwarzenbach

„Meine Mannschaft war das ganze Spiel tonangebend und technisch versierter, unser einziges Manko war die Torchancenauswertung, so hätten wir nicht bis zur 64. Minute auf den ersten Treffer warten müssen.“ Ist die Meinung von Trainer Josef Furtner, Ritzing

Die Besten
Oberpetersdorf/Schwarenbach: Sebastian Markus Pojer (Stürmer) ,Milan Kovesdi (Defensives Mittelfeld)
Ritzing : David Witteveen (Stürmer), Atilla Erel (Linkes Mittelfeld)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten