Der SC Ritzing geht mit voller Kraft voraus

Zwei Sieger der ersten Runde in der Burgenlandliga, der SC Ritzing und der SV St.Margarethen stehen sich am 2. Spieltag gegenüber. Während den Hausherren das Kunststück in Oberpetersdorf/Schwarzach gelang, aus einem 0:3 einen 4:3 Sieg zu machen, haben die Gäste, im eigenen Stadion Parndorf in die Knie gezwungen. Man darf gespannt sein, wer heute als Sieger aus dieser Partie hervorgeht und sein Punktekonto erhöhen kann.

Ansehnlicher Fußball in der ersten Halbzeit

Beide Mannschaften starteten mit Offensivfußball in die Begegnung und es war ein abwechslungsreiches Spiel auf Augenhöhe mit Torchancen auf beiden Seiten. In der 29. Minute erzielte David Witteveen das 1:0 für die Hausherren, ein sehenswerter Treffer, er nahm mit dem Rücken zum Tor stehend den Ball an, eine Drehung und rumms war das Leder im Tor der Gäste versenkt. Der Führungstreffer gab der Furtner - Elf sichtlich Aufwind und von nun an waren sie die tonangebende Mannschaft. Das 2:0 für die Ritzinger entsprang aus einem Corner und Martin Steiner köpfte am 2. Pfosten stehend in die Maschen(26.).

In der zweiten Halbzeit war Ritzing dominierend

.Nach dem Seitenwechsel forcierten die Hausherren das Tempo und brachten einige Male die Abwehr von Sankt Margarethen arg in Bedrängnis, wobei die Gäste versuchten, mit einem Konter den Anschlusstreffer zu erzielen, was aber an der Ungenauigkeit der Passgeber scheiterte. So war es auch nicht verwunderlich, als Atilla Erel mit einem Stanglpass Marko Matic gekonnt in Szene setzte und dieser souverän den Ball an Torhüter Alexander Wenzl vorbei zum 3:0 ins Tor schlenzte (58.). Nun war die Begegnung entschieden, und das Tor von Lazar Cvetkovic (70.) der einen Verteidiger geschickt ausspielte und zum 4:0 einschoß, diente dem Torverhältnis.

"Momentan sind wir gut drauf und die Mannschaft zeigt sich in guter Form, mir würde es nichts ausmachen, sollte es weiterhin so gut laufen“ frohlockte Trainer Josef Furtner, SC Ritzing.
„Meiner Meinung nach war es ein guten Landesligaspiel, aber uns hat die Bissigkeit und Schärfe gefehlt, die wir gegen Parndorf auf den Platz gebracht haben, außerdem haben wir uns zu sehr auf den Gegner konzentriert und uns das Spiel aufzwingen lassen. Ich kann Ritzingen nur zu dieser Leistung gratulieren“ meinte Christoph Mandl, Trainer SV St.Margarethen.

Beste Spieler
Marko Micanovic (Innenverteidigung) István Norbert Bódis (Rechter Stürmer)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten