Ritzinger Siegesserie geht weiter

Der SC Bad Sauerbrunn erwartete in der 3. Runde der Burgenlandliga den Spitzenreiter SC Ritzing im Wetterkreuzstadion. Die Hausherren waren gut in die Herbstsaison gestartet und wollten auch gegen den Tabellenführer punkten. Der SC Ritzing ist zurzeit im Aufwind und lies sich von den Hausherren nicht die Butter vom Brot nehmen und gewann deutlich mit 4:1 und festigte damit die Tabellenführung.

Erste Halbzeit mit leichten spielerischen Vorteilen für die Kremser-Elf

Die Hausherren hatten sich viel vorgenommen und diktierten zu Beginn der Begegnung das Spielgeschehen auf dem Platz, ging dynamischer und aggressiver in die Zweikämpfe. Bis dann in der 38. Minute der Knackpunkt für die Bad Sauerbrunner kam, Christian Por zog sich eine schwere Knieverletzung zu und von diesem Zeitpunkt an hatte die Heimmannschaft den sogenannten „ Faden“ verloren. Kurz nach dieser Verletzungspause bekam der Ritzinger Torjäger David Witteveen den Ball auf den Kopf serviert und köpfte über Torhüter Markus Böcskör hinweg zum 1:0 für die Gäste. Mit diesem Ergebnis wurden die Seitengewechselt.

Nun trumpften die Gäste so richtig auf

Der Schock der Hausherren wegen der Verletzung des Mitspielers saß den Hausherren noch tief in deren Knochen und so mussten sie kurz nach der Pause das 2:0 für die Gäste hinnehmen, Marko Matic der einen Superpass von Daniel Wolf aufnahm und allein auf Torhüter Markus Böcskör zu sprintete und den Ball gekonnt ins Tor vorbeischob. (48.)
Bei seinem zweiten Tor hatte David Witteveen das Glück, dass er noch einem Gestochere im Strafraum den Ball vor die Füße bekam und das 3:0 in der 51. Minute fixierte. Nun war die Partie quasi entschieden, aber die Gäste setzten noch einen drauf, Flanke von rechts, David Witteveen verlängert mit dem Kopf zu Necdet Yörük (61.) und es stand 4:0. Das 4:1 in der Nachspielzeit durch einen Strafstoß von Michael Stanislaw war nur noch eine Ergebniskorrektur.

„Für mich ist Ritzing ein starkes Team ohne Schwachstelle und sie haben verdient gewonnen, obwohl wir in der ersten Halbzeit besser waren, aber nach der schweren Verletzung von Christian Por paralysiert waren und nicht mehr zu unserem Spiel fanden“ sagt Trainer Heinz Kremser, SC Bad Sauerbrunn.

„Als uns kurz nach der Pause der Doppelschlag zum 3:0 gelungen ist, haben wir das Spiel klar beherrscht und den Gegner laufen lassen, es war einfach schön anzuschauen. Uns ist kurzfristig Marko Micanovic ausgefallen, aber der junge Niklas Strohmayer-Dangl hat ihn hervorragend ersetzt“ meint Trainer Josef Furtner, SC Ritzing.

Die Besten
Sauerbrunn: Manuel Gausch ( Innenverteidigung)
Ritzing: David Witteveen ( Sturm) Lazar Cvetkovic ( Zentrales Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten