ASK Horitschon: Das Ziel ist ein gesicherter Mittelfeldplatz

Der ASK Horitschon konnte in dieser Saison seine Anhänger nicht überzeugen, nach einem grottenschlechten Start mit zwei Niederlagen und zwei Remis fand man sich am 4. Spieltag am Tabellenende der Burgenlandliga wieder. Man erholte sich im Laufe der Herbstsaison so einigermaßen, wechselte nach der 9. Runde und der Heimniederlage gegen St. Margarethen den Trainer aus, Wolfgang Hatzl ging und Hannes Marzi kam, aber der gewünschte Trainerwechseleffekt, geschuldet auch den vielen verletzten Stammspielern, blieb aus und man verabschiedete sich mit drei Niederlagen in Serie in die Winterpause.

Es waren zu viele Stammspieler verletzt

Wie sieht Trainer Hannes Marzi die Entwicklung seiner Mannschaft und was sind die Gründe für das Ausbleiben des Erfolges. „Nach meinem Einstieg sind wir gut in die Gänge gekommen, haben zwei Siege und ein Remis errungen, der Entwicklungskurs ist dann aber leider wieder abgeflacht, die unglückliche Heimniederlage gegen Deutschkreuzt und dann das verlorene Spiel in Klingenbach haben dazu geführt, dass wir wieder am Stand getreten haben. Geschuldet auch den vielen verletzten Spielern, wie ich gekommen bin, waren Philip Wessely, Martin Haller und Manuel Frech, alles Stammspieler, nicht an Bord, bei meinem ersten Spiel in Bad Sauerbrunn sind wir mit der halbe Reservemannschaft angetreten und die vielen Ausfälle konnten wir nicht kompensieren“

Der Kader wurde verstärkt

Wie sieht es in der Winterpause mit Verstärkungen aus, wird es Neuverpflichtungen geben??„ Wir haben den Kader mit mehreren Spielern erweitert, wobei zwei Spieler die Voraussetzung haben, um grundsätzlich in der Stammelf spielen zu können, das sind Dejan Lukic von Wimpassing, der in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er ein vollwertiger Stürmer ist und in der Herbstsaison in der II.Liga Nord 10 Tore geschossen hat und Lukas Ostermann, ein junges Talent, er kommt aus der AK U18 und hat zuletzt in Kirchschlag gespielt und wird uns als linker Verteidiger verstärken, auf dieser Position mussten wir immer improvisieren. Nun sind wir in Zukunft mit einem qualitativ und quantitativ besseren Kader ausgestattet und vor allem muss sich das Lazarett wieder lichten und die verletzten Spieler zurück zur Mannschaft kommen. Es wird dann wahrscheinlich einen Kampf um die Leiberl geben, aber das finde ich besser als dass sich die Mannschaft aufgrund der vielen Ausfälle von selbst aufgestellt hat, außerdem fördert Konkurrenz die Leistung“ ist die Meinung des Trainers.

Wann wird mit dem Training begonnen und was sind die Ziele für die Frühjahrssaison?

„Wir haben an zwei Hallenfußballturniere teilgenommen, eine Beschäftigungstherapie, damit die Spieler auch im Winter in Bewegung bleiben und wir fangen mit dem Training am 13. Januar an. Unser Ziel für die Frühjahrsaison ist, wir wollen nichts mit dem unmittelbaren Abstiegsszenario zu tun haben und uns ins gesicherte Mittelfeld absetzen“ sagt Trainer Hannes Marzi abschließend.

Zugänge: Dejan Lukic, Wimpassing, Lukas Ostermann, Kirchschlag

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten