SV Eltendorf: Quo Vadis? Spielgemeinschaft mit Heiligenkreuz oder zusperren

Bis vor der Corona - Krise war die Welt beim SV Eltendorf einigermaßen in Ordnung. Nichts deutete darauf hin, dass der Verein in personelle Schwierigkeiten kommen könnte. Es wurde eine Mannschaft für die kommende Saison zusammengestellt, nur auf Funktionärsebene hatte man ein Manko.  Nun hat sich die Situation in der Corona-Krise verschärft, einige Funktionäre gaben ihren Abschied bekannt und in dem 927 Einwohner zählenden Dorf laufen Funktionäre auch nicht haufenweise herum. Für den Groß-Mäzen Willi Goldschmidt, der 2013 begann, den SV finanziell zu unterstützen, ging  sein erster Traum, Aufstieg in die Burgenlandliga in der Saison 2014/15 mit 14 Punkten Vorsprung in Erfüllung,  aber ein weiterer Wunsch, den er in einem Interview mit der „Presse“ im Jahr 2014  verlauten ließ:“ In der nächsten Saison wird es keine Legionäre geben. Überhaupt, sagt Goldschmidt, wäre es ihm am liebsten, wenn alle Spieler aus Eltendorf kämen“ wurde nicht erfüllt.  Die Vergangenheit hat  gezeigt, dass der SV nicht ohne Legionäre in der Burgenlandliga hätte bestehen können. Und nun steht sein Verein vor einem möglichen Aus.

 

Chronologie der Ereignisse:

Freitag, 05.06.2020:

Der sportliche Leiter Rainer Pummer teilt dem Präsident Willi Goldschmidt mit, dass er aus privaten und beruflichen Gründen sein Amt niederlegt, auch Kassier Thomas Gaal scheidet aus, er beginnt ein Studium

Donnerstag, 11.Juni 2020

Gespräch zwischen Präsident Willi Goldschmidt und Obmann Harald Gaal, Goldschmidt gibt sein OK für eine geplante Spielgemeinschaft Eltendorf/Heiligenkreuz

Freitag, 12. Juni 2020

Vorstandsitzung SV Eltendorf, Beratung der vorgangsweise für das Gespräch am Samstag

Samstag 13.Juni 2020

Treffen der Funktionäre vom SV Eltendorf und SV Heiligenkreuz in Heiligenkreuz. Die Heiligenkreuzer sind einer Kooperation nicht abgeneigt – in Eltendorf müsse man abwarten wie sich die Mitgliederversammlung am kommenden Freitag entscheidet.

Trainer und etliche Spieler verabschieden sich

Zwischenzeitlich legte Trainer Denis Kulovits sein Amt aus privaten und persönlichen Gründen nieder: „Diese Entwicklung tut mir sehr leid, hatten wir doch für die kommende Saison eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt, die sich bestimmt in der Burgenlandliga bewährt hätte“ sagt Kulovits. Auch eine Anzahl an österreichischen Spielern, welche für die Burgenlandliga verpflichtet wurden und nun nicht in der II. Liga spielen möchten, haben bereits ihren Abschied verkündet.

Für Obmann Harald Gaal gibt es folgende Optionen: „Eine Spielgemeinschaft mit Heiligenkreuz, oder ein Jahr aussetzten mit der Hoffnung, dass sich etwas entwickeln wird oder zusperren, denn in der 2. Klasse anzufangen hat keinen Sinn, denn es würden die Spieler fehlen, da es kaum Nachwuchsspieler in Eltendorf gibt. Auch einige Funktionäre haben frühzeitig ihren Abschied angekündigt, darum wir hatten im Frühjahr eine Mitgliederversammlung geplant, um einige Mitglieder für verschiedene Funktionärsaufgaben zu gewinnen, aber diese Veranstaltung fand wegen der Pandemie nicht statt und darum fehlen uns jetzt auch Funktionäre“ so der Obmann abschließend.

Werde zum Papp-Fan und unterstütze deinen Verein mit einer Spende!

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten