Vereinsbetreuer werden

Zweiter Trainerwechsel in der Burgenlandliga: Kummer folgt Fennes

Es war nicht die Saison von Roman Fennes, viele verletzte Stammspieler und nur zwei Punkte auf dem Konto, das war der Vereinsführung zu wenig. Besonders auf das kommende Wochenende gesehen, wenn es gegen Oberpetersdorf in einem sogenannten sechs Punkte Spiel darum geht, die rote Laterne abzugeben. Ein Jahr zuvor lag man nach neun Spielen und 15 Punkte auf Rang fünf. Einige Trainer in der Burgenlandliga haben es in dieser Saison nach der achtmonatigen Pause mit verletzten Spielern zu tun, Fennes war das erste Opfer.

Wir sprachen mit Obmann Johannes Pieler, wie es zu diesem Wechsel kam:

„Es ist die Tabellensituation gewesen, die uns zu dem Wechsel gezwungen hat. Wir haben mit Roman Fennes ein ausführliches Gespräch geführt und sind dann zum Entschluss gekommen, unseren Kapitän Philipp Kummer als Spielertrainer bis voraussichtlich Ende der Herbstmeisterschaft zu installieren. Kummer hat die Trainerlizenz und wir hoffen, dass die Mannschaft durch diesen Wechsel einen neuen Schub erhält. Wir haben des Öfteren knapp verloren, ist eben aber auch daneben und wir hoffen, dass es den sogenannten Trainereffekt geben wird und wir uns vom Tabellenende entfernen können. Es kann gelingen oder es kann schiefgehen, wir wissen es nicht. Wir werden uns in der Winterpause in Ruhe nach einem neuen Trainer umsehen, der zu unserem Verein passt.“

Kummer

Phillip Kummer, Spielertrainer SV Sankt Margarethen

Für den neuen Spielertrainer Phillip Kummer ist die Aufgabe reizvoll, aber nicht langfristig.

„Ich wurde von der Vereinsführung gefragt, ob ich bis zum Ende der Herbstsaison die Mannschaft als Spielertrainer übernehmen möchte und da habe ich zugesagt. Langfristig kommt der Job als Spielertrainer für mich nicht in Frage, weil ich gerne noch ein paar Jahre Fußball spielen möchte, um anschließend als Trainer zu arbeiten. Die Mannschaft hat es überaus positiv aufgenommen, dass ich jetzt der neue Trainer bin. Wichtig für mich wird es sein, Selbstvertrauen und Euphorie in die Mannschaft zu bringen. Wir brauchen jetzt neue Impulse, damit wir aus der momentanen schwierigen Situation rauskommen. Unterstützung bei meiner Aufgabe bekomme ich von Thorsten Lang sowie von den Co-Trainern, denn nur gemeinsam können wir das Problem lösen.“

Was sagte Ex-Trainer Roman Fennes zu der überraschenden Ablöse:

„Wir haben schon vor zwei Wochen über das Thema gesprochen und sind gestern übereingekommen, dass ein Wechsel vielleicht der Mannschaft neue Impulse geben kann. Ich war 21 Monate beim Verein als Trainer tätig, mir hat die Arbeit Spaß gemacht und gegen die Vielzahl an Verletzten hatte ich keine Chance.“

 

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!