Vereinsbetreuer werden

Klingenbacher Quantensprung

Der ASKÖ Klingenbach war in der Herbstsaison der Burgenlandliga das Überraschungsteam schlechthin. Man überwintert auf dem starken sechsten Tabellenrang, was der Mannschaft nach den letzten, etwas durchwachsenen Jahren wohl nicht allzu viele Fußballfans und Experten zugetraut hätten. Trainer Wolfgang Hatzl formte aus dem Team wieder eine richtig funktionierende Einheit und 26 Punkte aus 14 Spielen (acht Siege, zwei Unentschieden, vier Niederlagen) kann man durchaus als sehr gut bilanzieren. Allerdings sind die Jungs vom ASKÖ Minimalisten, was das Toreschießen anbelangt, 20 Treffer in 14 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Highlights der Hinrunde waren die beiden Siege gegen Siegendorf und das 4:2 in Ritzing, die der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen gaben. Trainer Hatzl hat von Beginn an immer gesagt, man mache die Eichhörnchen-Taktik und sammle die Punkte für eine geruhsame Winterpause.

Mit Glück und Fleiß zum Erfolg

„Natürlich sind wir hochzufrieden mit der abgelaufenen Saison als Tabellensechster. Alles andere wäre ja nicht normal und ich glaube, die wenigsten haben mit uns da vorne gerechnet“, sagt ein hochzufriedener Trainer Wolfgang Hatzl und fügt hinzu: „Wir sind nicht gut gestartet, aber mit der Zeit haben wir uns in die Meisterschaft gut eingearbeitet und haben unsere Punkte gemacht, auch gegen vermeintlich stärkere Teams, meine Mannschaft hat wirklich großartige Spiele abgeliefert und sich super entwickelt.“

Auch die „Zweite Reihe“ funktioniert

Die Reserve hat ebenso mit dem 5. Tabellenplatz eine gute Platzierung abgeliefert, da schlummern sicher ein paar junge Talente, die auf einen Einsatz in die Kampfmannschaft warten. Dazu äußert sich Trainer Hatzl wie folgt: „Wir haben einen guten Kader mit talentierten jungen Spielern und bei den U-23-Spielen kommen auch Kaderspieler der Kampfmannschaft zum Einsatz, was natürlich das Niveau hebt und davon profitieren auch die jungen Spieler. Grundsätzlich trainieren wir mit der Kampfmannschaft und der U-23 gemeinsam, die Zusammenarbeit mit meinem Co-Trainer funktioniert sehr gut und das zeigt sich auch an den guten Ergebnissen.“

Im Frühjahr kann der Coach aus dem Vollen schöpfen, bis zum heutigen Tag hat man bereits vier Neuzugänge zu vermelden, dazu kommen die von einer Verletzung genesenen Spieler. Der Trainingsbeginn ist der 10. Januar, bereits am 15. Januar steigt das erste Vorbereitungsspiel gegen den Tabellenführer der II. Liga Mitte, den SV Schattendorf.

Auf die Frage, ob bereits alle Spieler geimpft seien, meinte Hatzl: „Ein Großteil der Mannschaft ist schon geimpft, am Montag beim Trainingsbeginn werden wir überprüfen, wer noch keine Impfung hat und werden versuchen, darauf einzuwirken, dass zum Meisterschaftsbeginn alle Spieler geimpft sind.“

Wir wollen im Frühjahr die Leistung vom Herbst bestätigen

„Auf jeden Fall möchten wir den momentanen Tabellenplatz verankern, haben noch einen kleinen Polster nach hinten, aber es wird schwer genug werden, denn im Herbst hat uns kaum jemand auf der Rechnung gehabt und uns teilweise unterschätzt. Wir möchten uns weiterentwickeln und aufgrund der günstigen Tabellensituation können wir ohne Druck junge Spieler in die Kampfmannschaft einbauen, damit sie Erfahrungen sammeln. Ein Manko war natürlich unsere geringe Torausbeute, daran werden wir noch arbeiten“, sind die abschließenden Worte von Wolfgang Hatzl.