Vereinsbetreuer werden

Ziel von Neuling Rudersdorf: In der Burgenlandliga etablieren

In der Abbruchsaison 2020/21 sah es für den USVS Hausbauführer Rudersdorf mehr als schlecht aus, man stand am Tabellenende, mit ganzen drei Punkten aus neun Begegnungen. Für die darauffolgende Saison wurde Klaus Fuchs als Trainer engagiert, und „nomen est omen“, der schlaue Fuchs schaffte es in der vergangenen Saison, den Tabellenletzten auf den ersten Rang zu hieven und hat damit den Aufstieg in die höchste burgenländische Amateurliga geschafft. Mit dieser Entwicklung hatte nicht einmal der größte Rudersdorfer Optimist gerechnet.

Ligaportal sprach mit Hauptsponsor und Namensgeber Joachim Peter Sifkovits und Neo-Trainer Alfred Horvath, welche Erwartungen, Hoffnungen und Ziele man für die erste Saison in der Burgenlandliga hat.

Ligaportal: Nun ist der Aufstieg in die Burgenlandliga vollbracht, haben Sie vor Saisonbeginn damit gerechnet?

Sifkovits: „Wir haben drei Eigenbauspieler zurückgeholt, einen Super-Tormann verpflichtet und einen neuen Trainer engagiert, ich hatte schon gehofft, dass wir vorn mitspielen werden, aber dass es so aufgeht, damit habe ich nicht gerechnet.“

Ligaportal: Überraschenderweise hat Meister-Trainer Klaus Fuchs sein Amt niedergelegt. Was waren die Gründe dafür?

Sifkovits: „Klaus Fuchs will etwas kürzertreten, eine Pause machen, um anschließend als Co-Trainer im Grazer Raum tätig zu werden, was auch seine Heimat ist.“

Ligaportal: Der neue Trainer Alfred Horvath ist kein Unbekannter in Rudersdorf, warum hat man sich für ihn entschieden?

Sifkovits: „Alfred Horvath war schon als Spieler in Rudersdorf tätig und hat vor vier Jahren interimistisch den Trainerposten übernommen und damals eine sehr gute Arbeit geleistet.“

Ligaportal: Bis zum heutigen Zeitpunkt habt ihr nur zwei Neuzugänge, sind weitere Transfers geplant?

Sifkovits: „Nein, wir spielen mit dieser Mannschaft, welche aufgestiegen ist, weiter. Wir wollen nicht den Spielern, die mit ihrer hervorragenden Leistung aufgestiegen sind, mit Neuverpflichtungen das Leiberl wegnehmen. Wir haben das geringste Budget aller Mannschaften in der Burgenlandliga, acht Rudersdorfer sind im Team, wir gehen diesen Weg weiter, mit dem Ziel, nicht abzusteigen.“

Ligaportal: Das Auftakt-Match ist beim Mitaufsteiger FC Andau, wie sehen Sie Ihre Chancen?

Sifkovits: „Ich glaube, dass wir nicht verlieren werden und dem FC Andau Paroli bieten können.“

Nun wechseln wir den Gesprächspartner und kommen zu Neo-Trainer Alfred Horvath:

Ligaportal: Wie kam es zu Ihrer Verpflichtung in Rudersdorf, gab es schon vor Ende der letzten Saison die ersten Gespräche?

Horvath: „Kurz vor Ende der Meisterschaft kam es zu einem ersten Kontakt, ob ich mir vorstellen könnte, Trainer in Rudersdorf zu werden. Ein paar Tage später wurde alles genauer besprochen und der Vertrag fixiert.“

Ligaportal: Sind noch Spieler aus Ihrer damaligen Zeit als Interimstrainer im Mannschaftskader?

Horvath: „Ja, ich kenne fast alle Spieler, sowohl die Älteren wie auch die Jüngeren, denn der Grundstock an Spielern ist in Rudersdorf immer gleichgeblieben.“

Ligaportal: Ihr beginnt erst am kommenden Montag mit dem Training, was ist der Grund dafür?

Horvath: „Die Jungs haben eine sehr anstrengende und erfolgreiche Saison hinter sich, außerdem findet am Wochenende das beliebte Beachsoccer-Turnier in Rudersdorf statt, da hätte es sowieso kein Vorbereitungsspiel gegeben, darum starten wir erst am 4. Juli mit dem Training.“

Ligaportal: Ihr habt nur zwei Neuzugänge, wird das für die Burgenlandliga reichen?

Horvath: „Es sind zwei leistungsstarke Spieler, Josip Cvilko und Alexander Zugschwert, welche verpflichtet wurden und die werden unsere Kampfmannschaft verstärken.“

Ligaportal: Welche Erwartungen und Ziele haben Sie für das erste Jahr in der Burgenlandliga?

Horvath: „Wir werden von Spiel zu Spiel schauen, unter der Woche im Training das Beste herausholen, um so viel als möglich gute Spiele zu absolvieren, welche auch Punktegewinne bringen sollen. Wir haben ein eingespieltes Team mit einer guten Mixtur aus erfahrenen und jüngeren Spielern und mit Ibrahim Sahin einen Top-Goalgetter in unseren Reihen, der hoffentlich auch in der Burgenlandliga seine Tore erzielen wird.“