Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Offiziell: Patrick Tölly wird neuer Chefcoach beim SV Klöcher Bau Oberwart

Es war nichts anderes zu erwarten, der SV Klöcher Bau Oberwart gab dem erfolgreichen Interimstrainer Patrick Tölly einen neuen Vertrag als Chef-Coach. Eine sensationelle Hinrunde unter dem Interimstrainer, zehn Siege und ein Remis haben den Vorstand der Oberwarter dazu bewogen, dem Erfolgstrainer einen Vertrag als Chef-Coach zu geben. Tölly hat es verstanden, bei der jungen Truppe Enthusiasmus zu erzeugen und sie aus der Lethargie vom Saisonstart zu befreien.

Der Steckbrief von Patrick Tölly

Noch während seiner - inzwischen beendeten - aktiven Laufbahn als Spieler stürzte sich Patrick Tölly mit vollem Einsatz in seine Trainerausbildung und absolvierte zunächst den Lehrgang zum Nachwuchstrainer. Weil weitere Kurse wegen der Covid-Pandemie vom BFV auf unbestimmte Zeit verschoben wurden, inskribierte Patrick Tölly kurzerhand beim internationalen Fußball-Institut in Ismaning bei München, um seinen Werdegang in Sachen Fußball-Lehre, Spielanalyse, Kaderplanung usw. in Eigeninitiative voranzutreiben. Diese Aus- und Weiterbildung auf akademischem Niveau hat Patrick Tölly inzwischen mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Im Jänner 2021 übernahm er nach Gesprächen mit Sportkoordinator Peter Lehner die Trainingsarbeit bei der SVO U23, seine ersten Testspiele konnte er allerdings wegen Corona erst im Juni 2021, sein erstes Pflichtspiel überhaupt erst Ende Juli 2021 coachen. Nach zwei Meisterschaftsabbrüchen konnte die Saison 2021/22 endlich fertig gespielt werden, und Patrick Tölly landete mit seiner blutjungen Mannschaft auf dem ausgezeichneten 5. Platz in der Tabelle. Nach der Heimniederlage gegen Leithaprodersdorf am 15. August wurden die Verträge mit dem Trainer-Duo Florian Hotwagner und Thomas Simon in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst und Patrick Tölly übernahm interimistisch auch das Training der Kampfmannschaft. Plötzlich war der junge Trainer also neben der U16 und der U23 auch für die Kampfmannschaft der SV Klöcher Bau Oberwart verantwortlich. Das Ende vom Lied kennt inzwischen wohl jeder Fußballfreund im Burgenland: Patrick Tölly wurde mit der U16 und der U23 Herbstmeister und führte die Kampfmannschaft mit einer sensationellen Serie von zehn Siegen und einem Unentschieden auf den 2. Platz in der Tabelle der Burgenlandliga. Aus dem Interimstrainer für geplante ein bis zwei Spiele wurde
also ein Coach für die gesamte restliche Hinrunde. Im Anschluss an das letzte Spiel gegen Andau wurde nach Gesprächen mit Präsident Gerhard Horn und Sportkoordinator Peter Lehner, Nägel mit Köpfen gemacht und Patrick Tölly offiziell zum neuen SVO-Cheftrainer bestellt. Die SV Klöcher Bau Oberwart hat damit nicht nur den jüngsten Trainer auf der Bank, sondern auch eine der jüngsten Mannschaften in der Burgenlandliga am Start.

Tölly1

Patrick Tölly, Jahrgang1997

Peter Lehner (SVO-Sportkoordinator):

"Nach fundierter Analyse, mit dem nötigen Abstand zur Herbstsaison und sehr guten gemeinsamen Gesprächen sind wir davon überzeugt, dass Patrick der richtige Mann für den Cheftrainerposten ist. Wir möchten den Weg, vor allem auch im Hinblick auf Kontinuität, gemeinsam weitergehen. Ich konnte ihn vor gut zwei Jahren davon überzeugen, zur SVO zu kommen und Teil unseres Projekts zu werden. Patrick lebt seither unsere Philosophie und leistet akribische, nachhaltige und vor allem auch erfolgreiche Arbeit. Unsere Zusammenarbeit war stets geprägt von Wertschätzung, Respekt und Vertrauen. Durch die Entwicklung der letzten Wochen hat er es sich verdient, den nächsten persönlichen Schritt zu machen. Aus Vereinssicht ist es schön, einem ambitionierten Trainer die Plattform zu geben, sich innerhalb des Systems entwickeln zu können und diese Entwicklungsschritte zu begleiten."

Patrick Tölly (SVO-Cheftrainer):

"Ich bin überglücklich, dass die Gespräche mit diesem Ergebnis zu Ende gegangen sind und freue mich riesig auf meine zukünftigen Aufgaben im Verein und mit der Mannschaft. Die gesamte Truppe hat in der Herbstsaison voll mitgezogen, wir werden auch weiterhin alle zusammen in die richtige Richtung arbeiten, eine gut geplante Vorbereitung mit einigen Testspielen absolvieren und zu Beginn der Frühjahrssaison hoffentlich dort fortsetzen, wo wir nach der Hinrunde aufgehört haben. Was dann unter dem Strich herauskommt, werden wir am 10. Juni wissen. Eines kann ich aber - auch im Namen meiner Mannschaft - jetzt schon versprechen: Wir werden mit beiden Beinen am Boden bleiben, in jedem Spiel das Maximum geben und versuchen, zumindest unseren tollen 2. Platz zu verteidigen."

 

Foto: SV Oberwart