FC Deutschkreutz: Platz in den Top-6 wird angestrebt

Der FC Deutschkreutz startete mit drei Siegen und einem Remis in diese Saison und belegte vorübergehend die Tabellenspitze. Danach folgten drei Pleiten und eine Berg- und Talfahrt, was die Ergebnisse anbelangt, sodass man am Ende der Saison auf dem 8. Tabellenplatz landete. In der Defensive waren die „Blaufränkischen“ verwundbar: 28 Gegentreffer in fünfzehn Spielen zeigen die Schwäche auf, wogegen man in der Offensive mit Tobias Szaffich einen exzellenten Goalgetter in den eigenen Reihen hat, der fünfzehn Tore erzielte.

Ligaportal.at sprach mit Obmann Robert Strobl, wie er die Herbstsaison und seine Mannschaft im Allgemeinen bewertet und welche Ziele er für seine Mannschaft in der Rückrunde hat.

Ligaportal: Welches Fazit ziehen Sie nach der Hinrunde?

Strobl: "Wir sind zufrieden und dankbar mit dem Punktestand, den wir haben. Wir wissen aber auch, dass wir Luft nach oben haben, das Potenzial dafür ist vorhanden. Wir haben einige Punkte leichtfertig liegen lassen."

Ligaportal: Was muss in der Rückrunde besser werden?

Strobl: "Dass wir geschlossener auftreten, die jugendlichen Tugenden und Übermut weglassen und die Punkte nach einer Führung auch behalten und heimbringen."

Ligaportal: Haben sich die Neuzugänge vom Sommer bewährt, haben sie die Erwartungen erfüllt?

Strobl: "Größtenteils schon, aber nicht alle Neuzugänge haben die Erwartungen erfüllt."

Ligaportal: Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

Strobl: "Wir haben bereits einen Spieler fest engagiert, es ist der zwanzigjährige Mate Szalka aus Ungarn. Wir sind auf der Suche nach zwei Außenstürmern, ansonsten soll es keine Veränderungen geben."

Ligaportal: Wie hat der FC die Wintervorbereitung in Angriff genommen, wann startet ihr mit dem Mannschaftstraining?

Strobl: "Wir haben noch zwei Wochen nach der Meisterschaft weitertrainiert, haben einen Leistungstest gemacht, anschließend haben die Spieler ein Heim-Trainingsprogramm bekommen. Außerdem können die Spieler zweimal wöchentlich in der Kraftkammer trainieren. Das beruht allerdings auf einer freiwilligen Teilnahme, wird aber hervorragend angenommen. Am 13. Januar beginnen wir mit dem Mannschaftstraining."

Ligaportal: Nach dem 8. Tabellenplatz, welche Ziele steckt ihr euch für die Rückrunde?

Strobl: "Wir haben vor Beginn der Meisterschaft gesagt, dass wir unter die ersten sechs kommen und die Vorderen mit unserer guten Leistung ärgern wollen."

Ligaportal: Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorn haben?

Strobl: "Das ist schwer zu sagen. Ich tippe auf Parndorf, obwohl Oberwart auch sehr stark ist. Es wird ein knappes Rennen geben."