SC Ritzing: Auf der Suche nach Offensivkräften

Der SC Ritzing ist in der Hinrunde hinter seinen Erwartungen geblieben. Eigentlich wollte die Truppe von Trainer Josef Furtner um die Meisterschaft mitspielen – aufgrund vieler verletzungsbedingter Ausfälle, welche man nicht kompensieren konnte, konnte dieses Vorhaben jedoch nicht realisiert werden. Schlussendlich ist man auf dem 7. Tabellenplatz gelandet. Nach dem Abgang von David Witteveen – er hatte in der letzten Saison in 14 Begegnungen elf Treffer erzielt – fehlt dem SC ein Goalgetter. Nun hofft Ritzing, dass bis zum Beginn der Rückrunde alle verletzten Spieler wieder fit sind.

Ligaportal.at sprach mit Trainer Josef Furtner, wie er die Herbstsaison und seine Mannschaft im Allgemeinen bewertet und welche Ziele er für die Rückrunde hat.

Ligaportal: Welches Fazit ziehen Sie nach der Hinrunde?

Furtner: „Dass wir insgesamt 5 bis 6 Punkte zu wenig auf dem Konto haben. Wir haben frühzeitig viele verletzungsbedingte Ausfälle gehabt, welche wir nicht kompensieren konnten. Es waren absolute Leistungsträger wie Nemanja Stojanovic, Szabolcs Tamas und Necdet Yörük und die fehlten an allen Ecken und Enden.“

Ligaportal: Was muss in der Rückrunde besser werden?

Furtner: „Wir müssen unseren Kader verstärken, besonders in der Offensive. Wir haben zu wenig Tore geschossen und zu viele bekommen, das müssen wir umdrehen.“

Ligaportal: Haben sich die Neuzugänge vom Sommer bewährt, haben sie die Erwartungen erfüllt?

Furtner: „Im Großen und Ganzen sind wir mit den Neuzugängen zufrieden.“

Ligaportal: Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

Furtner: „Zurzeit haben wir weder Ab- noch Zugänge. Wir halten nach einem Stürmer Ausschau, aber in der Winter-Transferzeit ist es sehr schwierig, einen geeigneten zu finden.“

Ligaportal: Wie hat der SC die Wintervorbereitung in Angriff genommen, gibt es schon einen genauen Fahrplan?

Furtner: „Wir haben bis 7. Dezember dreimal wöchentlich weiter trainiert, anschließend haben die Spieler ein Heim-Trainingsprogramm bekommen. Am 9. Januar starten wir mit dem Mannschaftstraining.“

Ligaportal: Nach dem 7. Tabellenplatz, welche Ziele steckt ihr euch für die Rückrunde?

Furtner: „Auf jeden Fall eine Rangverbesserung und dass wir in der Defensive stabiler und kompakter werden.“

Ligaportal: Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorn haben?

Furtner: „Ich glaube, Parndorf wird das Rennen machen.“