Draßburg mit toller Hinrunde und mit neuem Trainer

Mit einer mehr als tollen Hinrunde machte der ASV Draßburg auf sich aufmerksam. Obwohl man nach einem sehr guten Start mit Trainer Josef Kühbauer einen herben Verlust hinnehmen musste, meisterten die Draßburger die Hinrunde in der höchsten Spielklasse des Landes mit Bravour. Nach der Herbstmeisterschaft konnte man nun auch einen prominenten, neuen Coach präsentieren, der den Tabellenführer möglicherweise in die RLO führen soll.

 

Draßburg erwischte einen perfekten Start in die Meisterschaft, nach den ersten 5 Spielen hatte man 15 Punkte auf dem Konto, besser konnte es nicht laufen. Doch genau in dieser Zeit erklärte der damalige Trainer Josef Kühbauer, der lange ein fester Bestandteil der Draßburger war, überraschend das Ende seines Engagements. Er begründete es mit "einem fehlenden Feuer und dass er eine Pause notwendig habe", diesem Wunsch kamen die Draßburger nach, wie damals Thomas Mandl bestätigte:" Es war für uns alle überraschend". Doch die Draßburger ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen, dass starke Team sammelte weiter Punkt um Punkt, dies ist auch ein Verdienst von Interimscoach Brandstätter.

Nur eine Niederlage

Wie stark die Draßburger in der Hinrunde waren, zeigt ein Blick auf die Tabelle, als überlegener Tabellenführer ging man in die Winterpause, lediglich gegen den SC Ritzing musste man sich geschlagen geben. Mit 7 Punkten Vorsprung auf Leithaprodersdorf hat man zudem einen guten Polster. Und dem nicht genug, dieser Tage konnte man mit Ex Mattersburg Trainer Franz Lederer einen neuen Trainer präsentieren, die namhafte Verpflichtung unterstreicht die Ambitionen der Draßburger einmal mehr.

Zudem konnte man mit Marco Anderst einen Kicker aus der RLO, aus Ebreichsdorf für sich gewinnen. Draßburg lässt also nichts unversucht um den Meistertitel dieses Jahr wahr werden zu lassen.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten