Sankt Margarethen mit starken Auftritten in der Hinrunde

Einige ganz starke Auftritte in der Hinrunde konnte der SV Sankt Margarethen hinlegen, nachdem man zu Beginn ein paar Startschwierigkeiten hatte, kam das Team dann langsam aber sicher ins Rollen und so überraschten die Nordburgenländer in der höchsten Spielklasse des Landes ein ums andere Mal. Am Ende reichte es in der Tabelle für den starken 4.Platz, mit Luft nach oben. Wir haben uns kurz mit Funktionär Günther Welz über die vergangenen Wochen und die Ziele für die Rückrunde unterhalten.

 

2 Remis gegen Leithaprodersdorf und Parndorf, danach 2 Niederlagen gegen Siegendorf und Ritzing, der Start der Nordburgenländer war an und für sich kein guter. Doch dann spielte man sich in einen Lauf, mit dem ersten Sieg gegen Pinkafeld war der Knoten dann geplatzt, danach musste man nur noch Niederlagen gegen Draßburg und gegen Eltendorf einstecken, die restlichen Partien gewann man oder remisierte man, eine Bilanz, die sich natürlich sehen lassen kann und die auch die Verantwortlichen der Margarethener freut. "Die Hinrunde war für uns natürlich spitze, wir sind auf dem vierten Rang und können uns nicht beklagen", so Sankt Margarethens Günther Welz.

Man setzt auf Kontinuität

Mit 25 Punkten steht man also sehr gut da, man ist sogar nur 2 Punkte vom 2.Platz entfernt. "Wir wollen in der Rückrunde schauen, dass wir unsere gute Platzierung halten, zumindest in den Top 6 wollen wir aber bleiben", so Welz über die ambitionierten Ziele der Nordburgenländer, die in der Hinrunde vermehrt auf viele einheimische Talente aus der Umgebung setzten. Dies will man auch weiterführen, es gibt auch wenig Gründe, diese Philosophie zu ändern.

2 Legionäre werden die Margarethener definitiv verlassen, was Zugänge betrifft, hält man sich noch etwas bedeckt bei den Nordburgenländern.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten