Spielberichte

Eltendorf trotz Verletzungspech im oberen Drittel

Auch beim SV Eltendorf zieht man nach der abgelaufenen Hinrunde Bilanz. Nachdem man im Herbst ein bisschen Pech mit Verletzungen hatte, will man jetzt dank einer guten Vorbereitung wieder voll angreifen. Trotz des Verletzungspechs stehen die Südburgenländer aber sehr gut da, nach 15 Runden steht man in der Tabelle auf dem 6.Platz, mit Blickkontakt zu den oberen Rängen. Rainer Pummer, der sportliche Leiter der Eltendorfer, hat uns in einem kurzen Gespräch über die Ziele und Vorhaben der Südburgenländer aufgeklärt.

 

Der Auftakt der Eltendorfer glich zunächst mehr einer Achterbahnfahrt, auf jeden Sieg folgte eine Niederlage und dies ging bis Spieltag 6 so, danach remisierte man auch, am Ende reichte es für 23 Punkte und dem eben angesprochenen 6.Rang mit einer relativ ausgeglichenen Bilanz, man kann also trotz der Verletzungen von Leistungsträger wie Kantauer oder Golenja durchaus zufrieden sein. "Obwohl wir etwas zu kämpfen hatten, bin ich ganz zufrieden mit dem Abschneiden in der Hinrunde", brachte es Rainer Pummer auf den Punkt. Die Eltendorfer trennen auch nur 4 Punkte vom zweiten Rang, den derzeit die Siegendorfer inne haben, es bleibt also noch Spielraum nach oben.

Top 6 als Ziel

Mit einer guten Vorbereitung, die seit guten 2 Wochen am Laufen ist, will man nun wieder angreifen. "Es sind bis jetzt Gott sei Dank alle Spieler fit. Wenn dies so bleibt, peilen wir schon ein Top 6 Ergebnis an, wenn nicht sogar Top 3", so Pummer weiter. Mit den Rückkehrern Golenja und Kantauer hat man einen zusätzlichen "Boost" innerhalb des Teams. Doch man muss auch aufpassen, denn auf den 12.Rang hat man besipielsweise auch nur 3 Punkte Vorsprung, dies zeigt, wie eng alles beisammen ist. 

Kadertechnisch bleibt man gleich, Zugänge gab es bei den Eltendorfern nur im Jugendbereich, auch Angänge hat man kaum zu verzeichnen, man startet also mit dem gleichen Kader in die Rückrunde. 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus