Trotz zweifacher Unterzahl – SC Ritzing holt Unentschieden beim SV Leithaprodersdorf

In der 18. Runde der Burgenlandliga kam es zu einem Kuriosum beim Spiel des SV Leithaprodersdorf gegen den SC Ritzing: Trotz langer Überzahl der Gastgeber, knappe 25 Minuten sogar mit zwei Mann mehr, konnte der SC Ritzing nach einem 0:1 Rückstand noch den Ausgleich zum 1:1 schaffen. Mit diesem hart erkämpften Punkt schiebt man sich zumindest bis morgen auf den 5. Tabellenplatz der Burgenlandliga. Bei Leithaprodersdorf hingegen ärgert man sich über zwei verschenkte Punkte und morgen könnten Markt Allhau und Kohfidisch wieder gefährlich nah kommen.

 

Blitztor für Leithaprodersdorf

Dabei begann die Partie für die Gastgeber richtig vielversprechend: Keine Fünf Minuten war die einzige Freitagspartie der 18. Runde alt und schon traf Leotrim Saliji zum 1:0 für den SV Leithaprodersdorf. Nach einem guten Solo schoss er eiskalt ins lange Eck zur Führung für die Gastgeber. Das Tor brachte noch mehr Selbstvertrauen für die Leithaprodersdorfer und es wurden in den folgenden Minuten einige Chancen herausgespielt, während von den Gästen aus Ritzing wenig zu sehen war. Dann folgte in der 24. Minute eine erste Schlüsselszene der Partie: Schiedsrichter Faruk Sevik verwies SCR-Torhüter Lukas Fila nach einem Torraub des Platzes. Ersatzgoalie Julian Rosenstingl kam für Peter Sura in die Partie und sollte ab nun den Kasten der Ritzinger reinhalten. Während jetzt eigentlich zu erwarten war, dass der SV Leithaprodersdorf schnell die Entscheidung finden würde, ging bei den Ritzingern ein Ruck durch die Mannschaft und sie kamen in Unterzahl immer besser in die Partie. Zur Pause blieb es dann aber beim 1:0 für die Gastgeber.

Moral ist stärker als Überzahl

In der zweiten Halbzeit wirkten die Spieler des SV Leithaprodersdorf beinahe etwas rat- und kopflos und tatsächlich wurden die in Unterzahl spielenden Gäste immer besser. Der SC Ritzing musste allerdings einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als in der 68. Minute auch noch Ex-Bundesligaspieler Daniel Wolf mit Gelb-Rot vorzeitig duschen musste oder wenn man die heutigen Verhältnisse bedenkt sogar durfte. Während man jetzt endgültig mit einem Einbruch der Gäste rechnen musste, straften diese uns Lügen und wurden tatsächlich noch kämpferischer. Und dann das Unglaubliche: Der in der Halbzeit gekommene Joker Miroslav Sedlak trifft tatsächlich in Minute 77 zum 1:1 nach einem Fehler von Abwehrspieler Filip Chromy, der beim Ball vorbei schlug. In der Schlussphase wachten die Gastgeber dann doch nochmal auf und hatten noch Chancen auf den Siegtreffer, schlussendlich blieb es allerdings beim 1:1.


Peter Benes (Trainer SV Leithaprodersdorf): „Es waren heute zwei verschenkte Punkte, wir hätten gleich nach dem 1:0 einige Chancen um für die Entscheidung zu sorgen gehabt. Nach dem Ausschluss von Fila waren einige mit den Gedanken wohl nicht mehr im Spiel. Ich gratuliere dennoch dem SC Ritzing, mit dieser aufopferenden und kämpferischen Leistung haben sie sich diesen Punkt auch absolut verdient.“

Die Besten des Spiels

Leithaprodersdorf: Leotrim Saliji (Mittelfeld)
Ritzing: Julian Rosenstingl (Tor), Martin Steiner (Verteidigung), Miroslav Sedlak (Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten