Verletzungsschock verdaut – Ritzing holt sich Sieg gegen Bad Sauerbrunn

In der 26. Runde der Burgenlandliga trafen der SC Ritzing und der SC Bad Sauerbrunn aufeinander. Die Partie war aufgrund einer Verletzung länger unterbrochen und ging am Ende 3:1 für den Gastgeber aus Ritzing aus. Wichtiger als der Sieg ist die leichte Entwarnung bei Lukas Kleibensturz, der sich anscheinend doch nicht so schwerwiegend wie vermutet verletzt hat. In der Tabelle findet sich Ritzung nun auf dem 7. Platz, während Bad Sauerbrunn auf Tabellenplatz 9 weilt.

Auf Blitztor folgt Verletzung

Beide Mannschaften starteten temporeich in die Partie am heutigen Samstagnachmittag und so war es wenig verwunderlich, dass das erste Tor des Spiels bereits in der 8. Minute fiel: Lazar Aizenpraisz setzte sich dabei sehenswert gegen Markus Böcskör durch und erzielte das 1:0 für den SC Ritzing. In der 18. Minute folgte dann der Schock für die Gastgeber: Lukas Kleibensturz verletzt sich schwer am Knöchel und muss ärztlich versorgt werden und wurde ins Krankenhaus gebracht. Für ihn kam Daniel Wolf ins Spiel. Nach dem Spiel gab es eine erste leichte Entwarnung und zwar handelt es sich wohl nicht um einen Knöchelbruch, sondern um eine Bänderverletzung. Das Ligaportal.at-Team wünscht auf alle Fälle eine rasche und gute Genesung! Spielerisch brachte die Verletzungspause zunächst beide Mannschaften aus dem Konzept und bis zur Halbzeitpause geschah wenig nennenswertes.

Ritzing erfängt sich

Nach der verlängerten Halbzeitpause fand der SC Ritzing besser ins Spiel und konnte sich einige Chancen herausspielen. Das zweite Tor der Partie durften die Fans dann in der 68. Minute bejubeln, als David Witteveen zum 2:0 für die Gastgeber traf. Doch die Partie war noch nicht entschieden und auch der SC Bad Sauerbrunn durfte gleich darauf jubeln: In der 71. Minute fand die Ritzinger Defensive keinen Zugriff auf Thomas Ofner und dieser erzielte den 2:1-Anschlusstreffer. Aber statt dem Ausgleich, fand der SC Ritzing die Vorentscheidung und der eingewechselte Daniel Wolf traf zum 3:1 und damit auch gleichzeitig zum Endstand der Partie.

Josef Furtner (TR Ritzing): „Wir haben ganz gut angefangen und erzielten schnell ein schönes Tor. Natürlich hat die Verletzung uns alle aus dem Konzept gebracht und es war Gott sei Dank anscheinend noch halbwegs Glück im Unglück. Der Sieg war am Ende verdient.“

Die Besten

Ritzing: Mario Lösch, Lazar Aizenpreisz (Mittelfeld), David Witteveen (Sturm)
Bad Sauerbrunn: keiner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten