Spielberichte

SV Oberwart lässt ASK eco-puls Horitschon-Unterpetersdorf keine Chance

ASK Horitschon
SV Oberwart

Am Samstag traf in der 29. Runde der Burgenlandliga der Tabellensiebte ASK eco-puls Horitschon-Unterpetersdorf vor heimischem Publikum auf den Tabellensechsten SV Oberwart. ASK eco-puls Horitschon-Unterpetersdorf remisierte in Runde 28 mit 3:3 gegen SC Pinkafeld, während SV Oberwart 1:2 gegen SC Bad Sauerbrunn verlor. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV Oberwart mit 2:1 das bessere Ende für sich. Mirislav Cosic war Schiedsrichter der Begegnung, am Ende sollte es ein Sieg für die Oberwarter werden.


Keine Tore zu Beginn

Dabei begann es eigentlich gar nicht so gut für die SV Klöcher Bau Oberwart. Bereits nach vier Minuten tauchte der alleine gelassene Derdak vor dem SVO-Tor auf, verlor aber das Eins-zu-Eins-Duell gegen Gabor Sipos, der mit einem sensationellen Reflex abwehren konnte. Vielleicht war ja dieser Save die Initialzündung für die Halper-Truppe, denn ab diesem Zeitpunkt begann Oberwart, das Spiel unter Krontrolle zu bringen. Auch wenn Horitschon sich noch zwei Halbchancen erarbeitete, das Tor machten die Gäste. Andreas Müllner tankte sich auf der linken Seite in den Strafraum, schoss aus unmöglichem Winkel auf das kurze Eck und Horitschon-Keeper Julian Böhm schlug sich die Kugel ins eigene Tor. Die wütenden Angriffe der Heimischen führten zu nichts, Oberwart wurde stärker und hatte die Partie ab dem Führungstreffer voll im Griff. Nach 32 Minuten heftige Elfmeter-Reklamationen von Horitschon, als Sebastian Böhm im Strafraum zu Boden ging, die Pfeife von Schiri Cosic blieb aber stumm. Kurz vor der Pause traf Derdak mit einem Schuss aus kurzer Distanz nur die Stange, es blieb bis zum Halbzeitpfiff beim 0:1. 

Oberwart macht alles klar

Auch im zweiten Durchgang waren die Gäste aktiver. Adam Balla bewahrte in der 55. Minute nach Gergö Assist die Übersicht und verwandelte präzise zum 0:2. In weiterer Folge setzte sich auch Thomas Herrklotz in Minute 89 im direkten Duell durch, behielt die Nerven und stellte auf 0:3, bereits zuvor hatte er einige Chancen. Danach beendete der Schiedsrichter das Spiel und SV Oberwart darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. In der zweiten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt vier Mal zum gelben Karton (Andreas Muellner 53.; Manuel Martna 61.; Patrick Derdak 65.; Lukas Zlatarits 82.)

Jürgen Halper (Trainer SVO):
"Ich bin ziemlich zufrieden mit dem, was meine Mannschaft heute geboten hat. Leider wurde in der ersten halben Stunde trotz des Treffers von Andi Müllner ziemlich lange um Gegentore gebettelt. Nach dem 2:0 von Balla war der Sack dann zu, wir hätten sogar noch ein paar Tore mehr erzielen können."

Die Besten: Pauschallob

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten